Die Kinder über das Coronavirus und die richtigen Verhaltensregeln aufklären

In Zeiten der Coronapandemie ist es besonders wichtig, die Kinder schon früh über Viren, Bakterien und Keime aufzuklären. Da Heranwachsende meist Führung im Verhalten von Eltern, Lehrern und Erziehern suchen, sollten Erwachsene mit gutem Beispiel vorangehen, sich angemessen Verhalten und die Kleinen über die aktuelle Lage aufklären. Wie detailliert Kinder über das Coronavirus aufgeklärt werden sollten, hängt in erster Linie von Alter und Auffassungsgabe ab. Altersgemäßes Faktenwissen ist für die Jüngeren sehr wichtig, da sie sich so informiert fühlen und eine gewisse Kontrolle über die Situation empfinden. 

Corona 5096254 1280

Jetzt, da die Betreuungseinrichtungen der Kinder nach und nach wieder zum Regelbetrieb zurückkehren, ist es besonders wichtig, mit den Heranwachsenden über ihre Rolle bei der Eindämmung des Virus zu sprechen. Nur wenn sie wissen, wie sie einer Infektion mit Covid-19 vorbeugen können, ist es für sie auch möglich, ihren Teil zur Verlangsamung der Corona-Ausbreitung beizutragen.

Auch wenn es inzwischen als gesichert gilt, dass Kinder in der Regel einen sehr milden Krankheitsverlauf nach einer SARS-Cov-2-Infektion durchmachen, muss ihnen trotzdem bewusst sein, wie die Krankheit sich verbreiten kann und das sie durchaus Personen anstecken könnten, für die eine Corona-Infektion sehr gefährlich ist.

Beruhigen der Kinder

Zunächst sollten die Kinder beruhigt werden. Die vielen Verhaltensregeln rund um das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes können für Kinder, die sich nicht der Gründe bewusst sind, sehr angsteinflößend sein. Auch die Berichte in den Medien, die von Kindern heute häufig ungefiltert und unkommentiert aufnehmen, können große Unsicherheiten auslösen. Die Heranwachsenden sollten natürlich ausreichend Respekt vor Covid-19 haben, allerdings ist es wichtig, dass die Kinder keine Angststörungen entwickeln.

Auf Fragen der Kinder eingehen

Da Kinder heute durch unterschiedlichste Kanäle Informationen aufnehmen, ist es wichtig, offene Fragen, die durch die Fülle an Details über Corona entstehen, aufzuklären. Erwachsene sollten regelmäßig die Kleinen befragen, was sie über Corona wissen und den Kindern immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Es ist wichtig, dass alle Fragen der Kinder zu Covid-19 aufgeklärt werden. Eltern neugieriger Kinder sollten durchaus einen Besuch des Kinderarztes in Erwägung ziehen. Dieser weiß am besten, wie man Kinder altersgerecht über SARS-CoV-2 aufklärt. Seit einiger Zeit sind Kinderarztkonsultationen auch online via Video möglich.

Den Social Media- und TV-Konsum überwachen

Da viele Medien sehr reißerisch über Corona und die damit verbundenen Todesfälle berichten, ist es heute mehr denn je wichtig, den Medienkonsum von Heranwachsenden zu überwachen. Auch die Nutzung von Social Media sollte kontrolliert und eingeschränkt werden, da hier häufig Falschinformationen verbreitet werden und ein teils falsches Bild der Pandemie vermittelt wird. Um die Bildung falscher Meinungen zu reduzieren und die Ängste, die durch zu negative Medienberichte entstehen, zu nehmen, ist die Einschränkung des Zugangs zu TV und Social Media für Kinder in bestimmten Altersgruppen durchaus sinnvoll.

Gute Hygiene und ein gesunder Lebensstil

Es ist wichtig, dass im Elternhaus mit gutem Beispiel vorangegangen wird. Man sollte darauf achten, dass Hygienegrundregeln wie das Händewaschen vor dem Essen, regelmäßiges Baden oder Duschen und regelmäßiges Zähneputzen nicht nur vorgelebt, sondern auch bei den Kindern durchgesetzt wird. Zudem sollte ein gesunder Lebensstil gepflegt werden. Gesundes Essen, ausreichend Schlaf und regelmäßige körperliche Aktivität sind zur Stärkung des Immunsystems auch in Zeiten der Corona-Pandemie unerlässlich. (pm)