„Die meisten waren sehr vernünftig“ | Innenminister Herrmann zieht positive Silvesterbilanz

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat am Neujahrstag eine positive Bilanz zur Silvesternacht 2020/2021 gezogen.

2020 09 22 Bepo Schiessanlage 12 Von 48.Jpeg
Archivfoto: Wolfgang Czech

„Es war ein guter Start ins neue Jahr 2021. Die meisten waren sehr vernünftig und haben sich an die geltenden Corona-Regeln mit Ausgangssperre ab 21 Uhr und auch an die Böllerverbote an öffentlichen Orten und an von Kommunen weiteren festgelegten Plätzen gehalten. Bayern hält auch in diesen Corona-bedingt schwierigen Zeiten zusammen.“ Insgesamt gab es vom 31. Dezember 2020, 19 Uhr, bis 1. Januar 2021, 7 Uhr, 2.875 Polizeieinsätze im Freistaat. Das sind 444 Polizeieinsätze mehr als vergangenes Jahr, laut Herrmann in den verstärkten Kontrollen begründet. Dabei verzeichnete die Polizei 2.007 Verstöße gegen die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, davon 749 wegen Kontaktbeschränkungen und 73 wegen der Maskentragepflicht.

Laut Herrmann gab es dieses Silvester deutlich weniger Verkehrsunfälle: „Waren es 2019 noch 102 Unfälle, passierten aufgrund der Ausgangssperre dieses Mal erfreulicherweise mit 61 deutlich weniger.“