Die Orientierung verloren | Mann aus Caritas-Wohnheim am Roten Tor verläuft sich nach Bobingen

Auf einem „kleinen Spaziergang“ hatte ein Mann die Orientierung wohl komplett verloren. Die Polizei fand ihn bei Bobingen und brachte ihn zurück ins Caritas-Wohnheim am Augsburger Roten Tor.

Gestern fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bobingen gegen 18.30 Uhr ein älterer Herr auf, der bei völliger Dunkelheit etwas unsicher über einen Feldweg aus Richtung Augsburg auf die Haunstetter Straße in Bobingen zusteuerte. Auf eine erste Frage der Beamten, was er denn so spät noch mache, entgegnete er, lediglich einen kleinen Spaziergang unternommen zu haben. Im weiteren Verlauf des Gesprächs stellte sich heraus, dass der 66-jährige Augsburger zu seinem „kleinen Spaziergang“ bereits um 14.00 Uhr vom Caritas-Wohnheim am Roten Tor aufgebrochen war und offenbar die Orientierung verloren hatte.

Die Polizeibeamten entschieden sich kurzerhand, den Herrn auf dem Rücksitz des Streifenwagens Platz nehmen zu lassen und ihn zurück in sein Wohnheim nach Augsburg zu fahren – so nahm dieser Samstagsausflug ein gutes Ende.