Die Polizei warnt: Trickbetrüger in Augsburg-Lechhausen unterwegs

Bereits mehrfach waren in den letzten Tagen und Wochen Trickbetrüger im Augsburger Stadtteil Lechhausen unterwegs. Meist waren die potentiellen Opfer auf der Hut, in dem ein oder anderen Fall konnte aber Beute gemacht werden. Nun warnt die Polizei nochmals.

Zu zwei derartgelagerten Fällen kam es zwischenzeitlich am 07.06.2019 im Bereich der Neuburger Straße. Gegen 10:00 Uhr betrat ein bislang unbekannter Mann die kurzzeitig offenstehende Wohnung einer 84-jährigen Seniorin. Daraufhin angesprochen bat der Unbekannte um ein Glas Wasser und sah sich dabei auffällig in der Wohnung. Die 84-Jährige erkannte die offensichtliche Diebstahlsabsicht und drohte dem Mann mit der Polizei. Daraufhin verließ dieser ohne Tatbeute die Wohnung der Frau.

Nur zwei Stunden später klingelte ein Unbekannter gegen 12:00 Uhr an der Wohnungstüre einer 76jährigen Seniorin und gab vor, Mitarbeiter eines Hausmeisterdienstes zu sein. Nach Betreten der Wohnung forderte der Unbekannte die Geschädigte auf, alle Wasserhähne in der Wohnung aufzudrehen, um diese auf Beschädigungen überprüfen zu können. Der Mann wollte eine mögliche Unaufmerksamkeit der Seniorin ausnutzen, um sich nach Wertgegenständen umzusehen. Die Seniorin erkannte auch hier die Täuschungsabsicht des Täters, so dass dieser ohne Beute die Wohnung verließ.

Der Unbekannte wird übereinstimmend wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 60 bis 70 Jahre, hagere Figur, sprach schwäbische Mundart, graue Hose, graues kurzärmliges Oberteil

Hinweise erbittet die KPI Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810.

Wie sie sich und ihre Angehörige schützen können, erfahren Sie unter www.polizei-beratung.de.

Am 17.06.2019 kam es zwischen 08:30 Uhr und 09:30 Uhr erneut zu zwei gleichgelagerten Tatbegehungen.

Gegen 08:30 Uhr betrat ein unbekannter Mann das Grundstück eines Einfamilienhauses in der Neuburger Straße. Als er vom Bewohner entdeckt und angesprochen wurde, gab sich der Unbekannte als Polizeibeamter aus. Auf Nachfrage nach dem Dienstausweis verließ der Mann fluchtartig das Anwesen.

Wenig später betrat ein Unbekannter ein Anwesen in der „Schmalen Straße“. Es gelang ihm durch eine kurzzeitig offenstehende Türe die Wohnräume zu betreten und einen Geldbeutel zu entwenden. Die Geschädigten hielten sich zum Zeitpunkt des Diebstahls im Wohnanwesen auf und konnten den Täter beim Verlassen des Hauses noch kurz sehen.

Der Täter vom 17.06.2019 wird von den Zeugen wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 60 Jahre, ca. 180 cm, hagere Figur, graue Haare, schwarzes T-Shirt, blaue Jeanshose, sprach Deutsch

Aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibungen ist davon auszugehen, dass es sich auch in diesen Fällen um den bereits mehrfach aufgetretenen Täter handelt.

Die Kriminalpolizeiinspektion bittet weiterhin um Zeugenhinweise und warnt eindringlich davor, Unbekannten den Zutritt zur Wohnung zu gestatten bzw. Wohnungstüren unbeaufsichtigt offen stehen zu lassen.