Die richtige Werbung online schalten – diese Möglichkeiten bewähren sich besonders

Unternehmen sichern sich durch die richtige Werbung online starke Wettbewerbsvorteile. Jedoch ist es mit Blick auf die zahlreichen Formate nicht leicht, die besten Werbemöglichkeiten auszuwählen. Diese müssen zu den eigenen Zielen, aber auch zur Zielgruppe passen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die unterschiedlichen Marketing-Optionen und deren Potenzial zu kennen.

Online Marketing 1246457 1280
Symbolbild


Werbung auf fremden Websites schalten

Wer auf fremden Websites werben möchte, setzt auf ein langjährig erprobtes Format. Hierbei bewähren sich insbesondere Textlinks und Banner. Zugleich sind gesponserte Inhalte ein Werbeformat, das für wertvolle Aufmerksamkeit sorgen kann. Jedoch sollten Unternehmen beachten, dass viele User je nach Website-Thema Adblocker nutzen. Vor allem die Sichtbarkeit von Bannern leidet darunter. Darüber hinaus ist essenziell, Werbung auf fremden Websites nicht willkürlich zu schalten. Das Thema der Präsenz muss zur eigenen Zielgruppe passen. Ist das nicht der Fall, sind überzeugende Ergebnisse der Werbekampagne unwahrscheinlich.

Video-Marketing

Videos werden im Marketing immer wichtiger. Das zeigt nicht zuletzt der Erfolg von Plattformen wie YouTube oder TikTok. Zugleich setzen andere soziale Netzwerke verstärkt auf die Beliebtheit von kurzen Clips. Instagram, Facebook und Pinterest sollen hierfür als bekannte Beispiele dienen. Sie bieten Features, mit denen User Videos erstellen und bearbeiten können. Unternehmen sollten die Popularität ebenfalls für ihr Marketing nutzen. Insbesondere auf YouTube ist es diesbezüglich noch möglich, mit einem überschaubaren Budget eine vergleichsweise hohe Sichtbarkeit zu erzielen.

Suchmaschinenmarketing

Neben der Werbung auf fremden Websites handelt es sich auch beim Suchmaschinenmarketing um einen Marketing-Klassiker. Das liegt am Erfolg, den viele Unternehmen damit erzielen. Arbeiten diese zusätzlich mit einer professionellen Werbeagentur zusammen, maximieren sie online nicht nur ihre Reichweite. Sie sorgen mithilfe des Suchmaschinenmarketings auch dafür, nachweislich interessierte Nutzer auf ihre Websites oder eine Landingpage ihres Online-Shops zu bringen. Dabei ist wichtig zu wissen, dass sich Suchmaschinenmarketing aus SEO und SEA zusammensetzt. Bei SEO handelt es sich um die Suchmaschinenoptimierung, wobei SEA das Search Engine Advertising oder das bezahlte Werben in den Suchmaschinen darstellt. 

E-Mail-Marketing

Ist von der richtigen Werbung online die Rede, darf E-Mail-Marketing nicht fehlen. Auch damit können Unternehmen nachhaltig erfolgreiche Kampagnen schalten. Jedoch gilt ebenso wie beim Marketing über fremde Websites, dass die Empfänger eines Newsletters zur eigenen Zielgruppe passen müssen. Es ist also wenig sinnvoll, eine Kaffeemaschine im Verteiler bewerben zu lassen, wenn die Zielgruppe sich nachweislich für Tee interessiert. 

Influencer-Marketing 

Eine weiteres vielversprechendes Format stellt das Influencer-Marketing dar. Hierbei lassen Unternehmen ihr Angebot durch einen Influencer bewerben. Das kann passiv wie etwa durch Affiliate-Marketing, aber auch aktiv geschehen. Gesponserte Videos, Podcasts oder Blogartikel stellen ein Beispiel hierfür dar. Ein großer Vorteil des Influencer-Marketings ist dabei, dass diese Stars und Sternchen online ein solides Vertrauen ihrer Follower genießen. Das macht Sales wahrscheinlicher.

Je größer der Einfluss eines Influencers jedoch ist, desto mehr Budget muss für eine Kampagne eingeplant werden. Es gilt also, eine Zusammenarbeit äußerst sorgfältig zu planen. Wichtig ist wieder: Die Zielgruppe muss zum eigenen Angebot passen. Zugleich sollte der Influencer mehr als nur beeindruckende Followerzahlen vorweisen können. Das Engagement der Fans ist eine essenzielle Kennzahl für die erfolgreiche Werbeplatzierung.