„Die Spieler brennen darauf, endlich wieder in der Bundesliga zu spielen.“| Der FCA vor dem Auftaktspiel gegen Hertha BSC

Heute Nachmittag (15:30 Uhr) geht es für den FC Augsburg mit einem Heimspiel in die neue Bundesligasaison. Gegen Hertha BSC Berlin möchte Markus Weinzierl seinen ersten Startsieg als Bundesligatrainer einfahren.

2015-08-13-FCA-PK-–-03weinzierl "Die Spieler brennen darauf, endlich wieder in der Bundesliga zu spielen."| Der FCA vor dem Auftaktspiel gegen Hertha BSC FC Augsburg News Sport #KeineSau berlin Bundesliga Daniel Opare FC Augsburg FCA Hertha BSC Markus Weinzierl Tobias Werner | Presse Augsburg
Weinzierl: „Wir müssen uns alle zerreißen und das werden wir auch tun…“ | Foto: Wolfgang Czech

Bei der Spielplanerstellung hat man es vor der für Augsburg heute beginnenden Spielzeit gut gemeint. Dies stimmt zumindest, wenn man die Statistik bemüht. Mit Hertha BSC hat man einen Gegner zugeteilt bekommen, der in den bisherigen sechs Duellen nur eine der Partien für sich entscheiden konnte. Berlin ist bisher noch nie ein Bundesliga-Treffer in Augsburg gelungen. Die Hauptstädter sind damit das einzige aktuelle Bundesligateam, das noch nie beim FCA getroffen hatte. Zwei der bisher in Schwaben ausgetragenen Aufeinandertreffen konnten dir Rot-grün-weißen für sich entscheiden. 2014 gab es zudem ein torloses Remis.

Nach einer anständigen Vorbereitung und einem schlechten Pokalspiel in Elversberg gilt es für den FC Augsburg nun heute das Einstudierte zu zeigen. Trainer Markus Weinzierl erwartet einen, auch durch gute Neuzugänge, verbesserten Hertha BSC. „Wir müssen 100% bringen. Wir wollen wieder so agieren, wie in den letzten Jahren Zuhause immer. Sehr aktiv sein und das Spiel hoffentlich erfolgreich gestalten. Wir müssen uns alle zerreißen und das werden wir auch tun, dann werden wir hoffentlich die glücklichen Sieger sein.“

Beim FC Augsburg erwartet man nicht, dass die Gäste wie in der letzten Saison mit der oft als „Berliner Mauer“ bezeichneten Defensivtaktik agieren werden. „Sie haben Offensivkräfte dazugewonnen. Ich glaube nicht, dass sie sich komplett hinten reinstellen. Sie werden aber sicherlich uns das Spiel überlassen. Ich hoffe aber nicht, dass sie sich wie in Berlin hinten reinstellen.“, so die Einschätzung von Mittelfelddauerläufer Tobias Werner. In der vergangenen Spielzeit hatte der FCA oft seine Probleme gegen Gegner, die ihnen das Spiel überließen. „Dieses Jahr sind wir darauf vorbereitet. Ihr werdet sehen, dass wir das besser meistern werden.“, so Werner weiter.