Die Tür zum Halbfinale steht weit offen – FC Bayern empfängt Sevilla

Am Mittwochabend möchte der FC Bayern im Rückspiel gegen Sevilla ins Halbfinale der UEFA Champions League einziehen. Doch München sollte gewarnt sein, der Dienstag brachte zwei richtige Sensationen.

fca_fcb2018_067 Die Tür zum Halbfinale steht weit offen - FC Bayern empfängt Sevilla Sport Überregionale Schlagzeilen AS ROM Barca FC Barcelona FC Bayern München FC Liverpool FC Sevilla fcb Manchester City UEFA Champions League | Presse Augsburg
In Augsburg bejubelten der überragende Robben und Trainer Heynckes den Meistertitel. Nun soll der Halbfinaleinzug her. | Foto: Sebastian Pfister

Der FC Bayern München empfängt am Mittwoch, 11. April 2018, den FC Sevilla zum Viertelfinal-Rückspiel der UEFA Champions League. Nach dem 2:1-Hinspielsieg steht die Tür zum Halbfinal-Einzug für den alten und neuen Deutschen Meister aus München weit offen.

Das ZDF überträgt live. Moderator Oliver Welke und Experte Oliver Kahn begrüßen die Zuschauer um 20.25 Uhr aus der Arena in München, Live-Reporter Béla Réthy kommentiert das Spiel ab 20.45 Uhr. Bereits um 19.20 Uhr stimmt das „UEFA Champions League Magazin“ die ZDF-Zuschauer auf die Begegnung ein.

Im Anschluss an die Übertragung aus München folgen Zusammenfassungen der weiteren Viertelfinalspiele: Manchester City – FC Liverpool, AS Rom – FC Barcelona (beide vom Dienstag) sowie Real Madrid – Juventus Turin.

Sensationeller Dienstag! Roma wirft Barca raus

Gerade auf die Dienstagspiele darf man sich in der Zusammenfassung freuen. Diese beiden Partien hatten es in sich. Jürgen Klopps FC Liverpool siegte auch im Rückspiel beim Premier League-Tabellenführer Manchester City mit 2:1 (Tore: Salah, Firminho; Gabriel Jesus). Die Reds hatten dabei aber auch etwas Glück, dass die Skyblues ein Tor von Lerory Sane nicht anerkannt bekamen. Nach dem Sieg im Hinspiel stand die Türe ins Halbfinale für Liverpool aber bereits einen großen Spalt auf.

Eine richtige Sensation erlebten die Fußballfans dagegen in der italienischen Hauptstadt. Wohl kaum einer hätte nach dem 1:4 in Barcelona noch einen Cent auf Roma gesetzt, und doch zogen die AS in die Runde der letzten Vier ein. Nach einem frühen Tor von Edin Dzeko waren die Italiener das klar bessere Team.  De Rossi konnte die Führung in Halbzeit 2 per Foulelfmeter weiter ausbauen. Ein Treffer fehlte dem dreimaligen italienischen Meister aber noch für das Weiterkommen, die Gäste aus Katalanien wollten diesen auf jeden Fall verhindern. In der 82. Minute verlängerte Manolas einen Eckball per Kopf und es stand tatsächlich 3:0. Die Sensation war perfekt. Roma warf das hochgehandelte Staraufgebot um Lionel Messi bereits im Viertelfinale aus der Königsklasse.

pm/dome