Die Übernachtungszahlen in Augsburg sind noch einmal gestiegen

2019 war ein Rekordjahr für Augsburgs Übernachtungsbetriebe. Starker Implusgeber war dabei – so Tourismusdirektor Götz Beck von der Regio Augsburg Tourismus GmbH – neben der Messe und dem florierenden Kongress- und Tagungsmarkt nicht zuletzt der boomende „klassische“ Tourismus: Kurzurlaub und Städtetourismus. Mit Themen wie Fugger, Mozart, dem Gedenkjahr für Kaiser Maximilian I. oder auch Brecht sei Augsburg auch in diesem Marktsegment gut aufgestellt, so Beck.

rathaus-augsburg1 Die Übernachtungszahlen in Augsburg sind noch einmal gestiegen Augsburg Stadt Augsburg-Stadt News Newsletter Wirtschaft Augsburg Tourismus Übernachtung | Presse Augsburg
Foto: Dominik Mesch

70 Jahre Romantische Straße, das noch kaum im Markt penetrierte UNESCO-Welterbe „Augsburger Wassermanagement-System“, die bayerische Landesausstellung in Aichach und Friedberg, aber auch Messen wie die GrindTech und das Kongresswesen lassen auch für 2020 gute Ergebnisse erwarten, so Augsburgs Tourismuschef.

478.115 Gästeankünfte waren es 2018 in Augsburger Übernachtungsbetrieben, im Jahr 2019 wurden „nur“ 474.567 Gäste registriert – ein Minus von neun Promille, das aber auf höchstem Niveau. Damit kann Götz Beck leben, zumal sich bei den registrierten Übernachtungen sogar ein Plus von einem halben Prozent ergab: 860.187mal buchten Gäste im Jahr 2019 ein Zimmer in der Stadt, so die aktuell gemeldeten Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik. Nicht nur die absolute Zahl der Übernachtungen, sondern vor allem auch die von Juni bis Oktober durchschnittlich phasenweise sehr hohe Bettenauslastung (teils deutlich über dem bayernweiten Mittelwert) legen nahe, dass es in Augsburg noch Bedarf an Übernachtungsbetrieben gibt, so Götz Beck von der Regio Augsburg Tourismus GmbH. Die Zuwächse bei den Übernachtungen führt er neben dem ohnehin stetig wachsenden Städtetourismus insbesondere auf das Geschäft mit den Messe-, Tagungs- und Kongressgästen in der Stadt zurück. Beck: „In diesen Markt werden wir weiter investieren.“

Auch die Landkreise können zufrieden sein

Zufrieden konnte auch Dr. Klaus Metzger, Landrat des Landkreises Aichach-Friedberg, sein. 5,0 Prozent plus bei den Gästeankünften (130.529 im Jahr 2019) und ein Zuwachs von 3,4 Prozent bei den Übernachtungen (234.214 im Jahr 2019) verzeichnete das Bayerische Landesamt für Statistik für das „Wittelsbacher Land“. Das „Augsburger Land“ hatte dagegen ein kleines Minus von 0,6 Prozent bei den Gästeankünften (222.710 im Jahr 2019) zu verzeichnen. Allerdings war das Plus von 0,9 Prozent bei den Übernachtungen (410.995 im Jahr 2019) für Landrat Martin Sailer ein durchaus erfreulicher Aspekt in der touristischen Vorjahresstatistik.