Die Zustände am Augsburger Elias-Holl-Platz gelten als schwierig – OB lädt zum Bürgertalk ein

Die Zustände am Elias-Holl-Platz werden von Anwohner und Passanten zunehmend als schwierig beschrieben. Gruppen junger Leute treffen sich dort, trinken, unterhalten und hören (teils laut) Musik. Die Stimmung ist gerade den Anwohnern gegenüber wohl nicht immer friedlich. Nun sucht der OB das direkte Gespräch und lädt zum Bürgertalk ein.

Dr. Gribl sucht das Gespräch | Foto: Wolfgang Czech

Immer wieder beschreiben Anwohner und Passanten die Zustände am Elias-Holl-Platz als schwierig. Der Platz hinter dem Augsburger Rathaus sollte eigentlich eine Oase im Stadttrubel sein, doch das ist es nun schon seit einiger Zeit nicht mehr. Spätestens seit am Königsplatz verstärkt kontrolliert wird, versammeln sich dort junge Leute, oft mit Migrationshintergrund. Sie reden und streiten, trinken und feiern dort. Sie hören dabei oft Musik, manchmal nach Anwohnerangaben sehr laut. Die Mauern der angrenzenden Gebäude, wie die des Maria Stern-Klosters werden immer wieder als Toilette missbraucht. Einsichtig für Argumente zeigen sich die jungen Menschen nach Anwohnerangaben nicht. Hier sollen auch schon Drohungen gefallen sein. Auch Mitarbeiter unserer Redaktion haben erst im Oktober die angesprochenen Gruppen am Platz angetroffen und diesen mit einem mulmigen Gefühl im Magen schnell wieder verlassen.

OB sucht das direkte Gespräch

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl sucht zum Thema Elias-Holl Platz das direkte Gespräch mit Anwohnerinnen, Anwohnern, Beteiligten und Experten. Im Rahmen der Reihe „Bürgertalk“, den der OB dieses mal selbst moderiert, soll die Problematik der Ruhestörung offen angesprochen und erörtert werden. Dazu ist eine Analyse der Situation erforderlich.

Analyse mit Experten

Um ein möglichst genaues Bild von der Situation auf dem als „stillen Platz“ konzipierten Areal hinter dem Rathaus zu erhalten, sind auch Experten beim Bürgertalk vor Ort. Für die Polizei ist der Leitende Polizeidirektor Werner Bayer anwesend. Für die Stadt stehen Sozialreferent Dr. Stefan Kiefer, Ordnungsreferent Dirk Wurm und Umweltreferent Reiner Erben als Gesprächspartner zur Verfügung. Der Stadtjugendring ist mit seinem Vorsitzenden Franz Schenk und dem für das Streetwork in der Stadtmitte zuständigen Regionalleiter Dennis Galanti vertreten.

Der Bürgertalk möchte dazu beitragen, zwischen den berechtigen Anwohner-Interessen und den Gegebenheiten einer Großstadt
einen Mittelweg zu finden – ohne einen Verdrängungsprozess in Gang zu setzen. Ziel ist, dass auf dem Elias-Holl-Platz dauerhaft
Sicherheit und Ordnung herrschen.

Zum Bürgertalk (Mittwoch, 28. November 2018, 19:30 Uhr im Rathaus, Oberer Fletz, Maximilianstraße 1) sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Augsburgs eingeladen.