Dillingen – Vermehrt falsche 50 Euroscheine im Umlauf

Seit Mitte Februar 2019 wurden bei diversen Restaurantketten, Tankstellen, Bekleidungsgeschäften, Discountern aber auch Einzelhandelsbetrieben im Raum Dillingen, Gundelfingen, Lauingen und Höchstädt immer wieder mit falschen 50 Euroscheinen bezahlt. Zwischenzeitlich wurden bereits zwölf Fälle angezeigt, die von der Kripo Dillingen bearbeitet werden.

In diesem Zusammenhang sollen Mitarbeiter der o.g. Betriebe bei der Entgegenahme von Geldscheinen ein besonderes Augenmerk auf die Fälschungsmerkmale richten und die Firmen insbesondere an der Kasse tätige Mitarbeiter dahingehend sensibilisieren.

Falls Sie dennoch eine „Blüte“ entgegen genommen haben:

-Geben Sie das Falschgeld keinesfalls an denjenigen zurück, von dem Sie es bekommen haben, beziehungsweise an andere Personen weiter. Sie setzen sich damit dem Risiko aus, wegen Falschgeldverbreitung bestraft zu werden.

-Übergeben Sie das Falschgeld der Polizei.

-Stecken Sie die Scheine in einen Briefumschlag oder in eine Papiertüte. Das Falschgeld sollte von so wenigen Personen wie möglich angefasst werden, damit die Fingerabdrücke des Täters nicht vernichtet werden.

Weitere Hinweise zum Erkennen von Falschgeld finden sich auch unter:
www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.