„Dinos und Drachen“ nehmen das Augsburger Puppentheatermuseum ein – Sonderausstellung eröffnet

Nach der feierlichen Eröffnung am gestrigen Abend hat die neue Sonderausstellung im Augsburger Puppentheatermuseum „Dinos und Drachen – Ungeheuerliches im Puppenspiel“ seit heute für die Öffentlichkeit geöffnet. Das Augsburger „Urmele“ und seine Kollegen sind nun bis 28. April 2019 zu sehen.

2018-10-02-Drachen-–-57 "Dinos und Drachen" nehmen das Augsburger Puppentheatermuseum ein - Sonderausstellung eröffnet Augsburg Stadt Bildergalerien Freizeit Im Fokus News Newsletter Augsburger Puppenkiste Augsburger Puppentheatermuseums „die Kiste“ Carolina Trautner Dino Drachen Eva Weber | Presse Augsburg
Foto: Wolfgang Czech

Drachen sind geheimnisvolle Fabelwesen, werden oft hässlich dargestellt, sind grausam und Sinnbild des Bösen. Ganz so gar nicht will dieses Klischee auf die Dinos und Drachen in der neuen Ausstellung „Dinos und Drachen“ der Puppenkiste passen. Trotz aller Hässlichkeit strahlen die Monster Liebenswürdigkeit und Vertrauen wie ein normales Haustier aus. Nicht umsonst ist das Augsburger „Urmele“ Publikumsliebling für Jung und Alt geworden. Hinter allen Darstellungen von Drachen in den Vitrinen stehen stets kleine Geschichten.Da ist Maximiliane, die sich zu gerne ein Haustier wünscht. Haustiere stinken, machen Dreck und verbreiten zudem noch Allergien. Schluss mit Haustier! Eines Tages erhält Maximiliane ihr Tier. Aus einem Hühnerei schlüpft ein Drache mit einem großen dicken Schnabel. Beide werden Freunde, trotz Hässlichkeit und vielem Dreck.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den Mythos Drache will die Ausstellung ebenso näher beleuchten, wie die Zeiten, in denen die „Drachen“ als Dinosaurier in Millionen von Jahren die Erde bevölkerten. Auch in der Geschichte Augsburgs wird mit dem „Turamichele“eine Drachengechichte jedes Jahr nachgespielt, meinte Bürgermeisterin Eva Weber, die wie Staatssekretärin Carolina Trautner zur Eröffnung der Ausstellung gekommen war. Erzengel Michael sticht mit jedem Stundenschlag auf einen Drachen in Gestalt des Bösen zu seinen Füßen ein. Im Chorherrenstift St. Georg wurde Jahrhunderte lang in einer Prozession der Drachenstich des Heiligen Georg gefeiert. Mit der Säkularisation hat dieser Brauch sein Ende gefunden.

Sonderausstellung seit heute geöffnet

Seit heute nehmen die ungeheuren Wesen aus der Prähistorie und Mythologie das Augsburger Puppentheatermuseum „die Kiste“ in Beschlag und ziehen die Besucherinnen und Besucher in ihren Bann. Die vor Millionen Jahren ausgestorbenen Saurier werden bei uns wieder zum Leben erweckt und können in Form verschiedener Figuren und naturkundlicher Exponaten bestaunt werden, ebenso Drachen und ihre Geschichten, die so faszinierend wie die Kreaturen selbst sind. Die Sonderausstellung soll ein Ort des Staunens und Lernens sein, ein Erlebnis zum Anschauen, Anfassen und Mitmachen.

Geschichten, die von Dinos handeln, und Erzählungen mit Drachen gibt es unzählige in der Bibel, in Märchen und Sagen, Fantasyromanen und in der Kinderliteratur. Ob ganz kleine oder riesig große Kreaturen, schaurig schöne oder verzaubernd niedliche – den kleinen und großen Gästen wird ein breites Spektrum geboten. Besuchen Sie Urmel und seine Dinosaurier- und Drachen-Freunde aus der „Augsburger Puppenkiste“ sowie Leihgaben des Puppenbauers Norman Schneider, des „Theaters LaKritz“ aus Berlin oder „Kreft‘s Puppenbühne“ aus Bargen. Auch internationale Exponate aus den Vereinigten Staaten und Spanien werden im Zeitraum der Sonderausstellung das Puppentheatermuseum bewohnen.2018-10-02-Drachen-–-43 "Dinos und Drachen" nehmen das Augsburger Puppentheatermuseum ein - Sonderausstellung eröffnet Augsburg Stadt Bildergalerien Freizeit Im Fokus News Newsletter Augsburger Puppenkiste Augsburger Puppentheatermuseums „die Kiste“ Carolina Trautner Dino Drachen Eva Weber | Presse Augsburg

Wie immer wird das Ausstellungsthema von einem bunten Programm begleitet. Es finden spannende Workshops für das Grundschulalter statt. Die Kinder sind eingeladen mit „Professor Sperrmüller“ selbst kreativ zu werden und ein „Drachofon“ zu bauen oder zusammen mit dem Naturmuseum Augsburg tiefer in die Prähistorie einzutauchen. Die heutigen Verwandten der Dinosaurier werden von der Reptilienfarm Bobingen erklärt.

Presse Augsburg-Fotograf Wolfgang Czech hat sich die Sonderausstellung bereits angesehen