Diözese Augsburg erhält weitere externe Ansprechperson für Hinweise auf sexuellen Missbrauch

Michael Triebs, Richter i.R. am Oberlandesgericht München, ist ab sofort eine der beiden externen Ansprechpersonen der Diözese Augsburg für Hinweise auf sexuellen Missbrauch.Michael-Triebs-externe-Ansprechperson-der-Diözese-Augsburg-für-Hinweise-auf-sexuellen-Missbrauch-Foto-Daniel-Jäckel-pba Diözese Augsburg erhält weitere externe Ansprechperson für Hinweise auf sexuellen Missbrauch Augsburg Stadt News Politik Diözese Augsburg Michael Triebs Sexueller Missbrauch | Presse Augsburg

Er nimmt diese Aufgabe neben Rechtsanwältin Brigitte Ketterle-Faber wahr. Michael Triebs, Jahrgang 1949, ist verheiratet und hat vier erwachsene Kinder. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften in München und Augsburg trat er beim Freistaat Bayern in den Justizdienst ein. Er war Strafrichter, Staatsanwalt und langjähriger Familienrichter am Amtsgericht Augsburg sowie am Oberlandesgericht München (Familiensenat), dem er bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2015 angehörte. Außerdem war er in der Ausbildung von Richtern und Rechtsanwälten tätig. Zudem ist er Mitglied im Vorstand des Deutschen Familiengerichtstags. Als externe Ansprechperson der Diözese folgt er auf den Ende April verstorbenen Otto Kocherscheidt.

„Ich bin Herrn Triebs sehr dankbar, dass er diese so verantwortungsvolle Aufgabe ehrenamtlich übernommen hat“, betont Generalvikar Harald Heinrich. Er habe zur Aufarbeitung der Vorkommnisse im Kinderheim der Pädagogischen Stiftung Cassianeum in Donauwörth einen wichtigen Beitrag geleistet und Gespräche mit Betroffenen geführt. „Herr Triebs wird immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Betroffenen haben“, so Generalvikar Heinrich weiter. „Sie können dabei darauf vertrauen, dass er bei seiner neuen Aufgabe völlig unabhängig von der Diözese tätig sein wird.