DLRG | Nachwuchsretter kämpfen um Medaillen

Mit den Kreisverbands-Meisterschaften, die die DLRG-Jugend Augsburg/AichachFriedberg am Sonntag im Hallenbad Haunstetten austrug, starteten die Rettungssportler des Kreisverbands in die Wettkampfsaison 2015. Im Rahmen der Mehrkampfwertung gingen Schwimmer in verschiedensten Altersklassen von Bambini bis zu den Senioren an den Start.

Pressefoto-KV-2015-Lifesaver DLRG | Nachwuchsretter kämpfen um Medaillen Freizeit News Sport Vereinsleben DLRG DLRG KV Augsburg/Aichach-Friedberg e. V. | Presse Augsburg
„Retten einer Puppe mit Flossen und Gurtretter“ ist nicht nur eine Wettkampfdisziplin im Rettungssport. Auch in der Realität ist der Gurtretter ein optimales Rettungsmittel, da er es dem Retter ermöglicht zu jemand der im Wasser panisch um sich schlägt Abstand zu halten und so aus der unmittelbaren Gefahrenzone zu bleiben. Dem Verunfallten dient der Gurtretter als Auftriebskörper und Möglichkeit sich festzuhalten bzw. kann vom Retter im Gurtretter gesichert werden. |Foto: DLRG KV Augsburg/Aichach-Friedberg e. V. (Winnie Baum)

Diese kämpften in Disziplinen wie Hindernisschwimmen, Retten einer Puppe ohne bzw. mit Flossen oder auch mit Flossen und Gurtretter, Flossenschwimmen und Kombiniertes Schwimmen (AK 17/18 und offen: 50 m Anschwimmen, 17,50 m Streckentauchen, Puppe vom Beckenboden hochtauchen und anschließend 32,50 m schleppen) um Edelmetall. Die Disziplinen simulieren jeweils eine Rettungssituation, angepasst an den Ausbildungs- und Leistungsstand der jeweiligen Altersklasse. Außerdem mussten die Schwimmer ab der AK 13/14 auch ihre Fähigkeiten bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Beweis stellen. In der Realität muss ja schließlich die gerettete Person auch außerhalb des Wassers zunächst von den Rettungsschwimmern der DLRG weiterversorgt werden.

Strahlende Sieger waren: Laura F. (Bambini w), Sascha M. (AK 7/8 m), Lara K. (AK 9/10 w), Simon W. (AK 9/10 m), Katharina Sch.(AK 11/12 w), Thomas Sch. (AK 11/12 m), Julian L. (AK13/14 m), Anja Z. (AK 15/16 w), Aitor M. (AK 15/16 m), Amelie S. (AK 17/18 w), Joshua J. (AK 17/18 m), Johanna Z. (offene AK w), Andreas M. (offene AK m), Bernd B. (AK 25 m), Doris L. (AK 40 w) und Andreas A. (AK 45 m).

Neben der sportlichen Leistung kam auch der Spaß nicht zu kurz. Zusätzlich zu den offiziellen Disziplinen laut Regelwerk Rettungssport wurde am Ende der Veranstaltung eine Gaudi-Staffel mit jeweils 9 Teilnehmern als gemischte Altersklasse ausgeschwommen und die Aufgaben waren durchaus anspruchsvoll. Neben Rettungsdisziplinen wie Schleppen einer Puppe oder Schwimmen und Schleppen mit Gurtretter musste u.a. ein gefüllter Kunststoffbecher rückenschwimmend über 50 m auf der Stirn balanciert werden bzw. in Badewannentechnik auf dem Bauch und auch mit Poolnoodle, Schwimmbrett und Pullbuoy waren interessante Übungen dabei.

Als nächster Wettkampf finden am 29. März 2015 die Schwäbischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen ebenfalls in Augsburg statt. Da wird es wieder spannend.

Ein Beitrag des DLRG KV Augsburg/Aichach-Friedberg e. V. (Dagmar Leeb)