Donauwörth  | 70-Jähriger bei Bitcoin-Anlage betrogen – Hoher Schaden

Ein 70-jähriger Mann zeigte bei der PI Donauwörth am 30.11.2021 einen Anlagebetrug an. Dieser lief nach bekannter Methode ab: Zuerst investierte der Senior im Sommer 2021 eine überschaubare Summe online in Bitcoins. Anfang November wurde der Mann dann mehrfach telefonisch kontaktiert und von einem bislang unbekannten Mann eine hohe Renditenausschüttung versprochen.

Bitcoin 5511832 1280
Symbolbild von Miloslav Hamřík auf Pixabay

Die wenigen Euro seien inzwischen angeblich zu 52.000 Euro Guthaben angewachsen. Über ein Computerprogramm gewährte der Geschädigte schließlich auf Anweisung des Unbekannten Zugang zu seinem PC, woraufhin insgesamt über 8.000 Euro vom Girokonto des 70-Jährigen auf ein fremdes Konto transferiert wurden. Als schließlich knapp 90.000 Euro Rendite versprochen wurden, realisierte der Rentner den Betrug, brach den Kontakt ab und erstattete Anzeige.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.