Donauwörth/Asbach-Bäumenheim – Internetverkäufe entpuppen sich als Betrug

Erneut kamen im Bereich Nordschwaben mehrere betrügerische Internetkäufe zur Anzeige. Die Masche war immer dieselbe: Nachdem die Ware bezahlt war, gab es keine Lieferung seitens der Verkäufer, mit einer Ausnahme. Einer versandte ein Päckchen mit Inhalt: Ein schwerer Stein.
 
Police 1530531 1280
Symbolbild Polizeiwache
Ein 63-jähriger Donauwörther erschien am 10.12.2020 auf der Wache der Donauwörther Polizei. Er hatte zuvor auf der Online-Plattform Ebay einen hochwertigen Laptop bestellt und den Kaufbetrag im Glauben an ein Schnäppchen vorab überwiesen. Eine Lieferung fand wenige Tage später auch statt – allerdings befand sich in dem Paket nur ein Stein.
 
Eine 66-jährige Frau zeigte nahezu zeitgleich an, dass sie über das Portal Ebay-Kleinanzeigen eine Musikanlage der Marke Sonos für 400 Euro gekauft und per Vorkasse bezahlt habe. Eine Lieferung unterblieb hier komplett.
 
Mehrere weitere Betrugsanzeigen wegen unterschiedlichster Artikel, die allesamt trotz Vorauszahlung nicht geliefert wurden, ergingen zudem von diversen Bürgern. Der Gesamtschaden alleine für die am 10.12.2020 bei der PI Donauwörth anzeigten Fälle bewegt sich im deutlich viertstelligen Bereich. In allen Fällen ermitteln die zuständigen Beamten wegen Betrugsverdacht.
 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.