Mit über 200 km/h unterwegs – Verdacht auf illegales Autorennen bei Donauwörth

Beamte der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Donauwörth führten am 21.03.2021, in der Zeit von 11.15 Uhr bis 17.00 Uhr, auf der Bundesstraße 2, vor der Hangbrücke am Schellenberg, eine Geschwindigkeitsmessung durch. In diesem Bereich ereigneten sich in der Vergangenheit – insbesondere bei winterlichen Temperaturen – regelmäßig Unfälle aufgrund nicht angepasster bzw. überhöhter Geschwindigkeit.
1024 Halt Polizei
Foto; © Bayerische Polizei
Auch bei dieser Messung bestätigte sich leider die Tendenz zahlreicher Übertretungen. Bei einem Gesamtdurchlauf von 2.278 Kraftfahrzeugen in Fahrtrichtung Augsburg mussten 105 Fahrzeugführer „geblitzt“ werden, weil sie mit toleranzbereinigten 111 km/h und mehr unterwegs waren. 27 der Überschreitungen werden eine Bußgeldanzeige samt Punkteeintrag im Fahreignungsregister zur Folge haben (weil 21 km/h und mehr zu schnell), davon zwei mit einem zu erwartenden Fahrverbot. Bei 78 Autofahrern wird in den nächsten Tagen eine gebührenpflichtige Verwarnung folgen.
 
Trauriger Spitzenreiter war ein Duo um kurz nach 14.00 Uhr, das innerhalb von nur 5 Sekunden mit knapp 200 km/h geblitzt wurde. Einem BMW-Fahrer mit Pfaffenhofener Kennzeichen folgte unmittelbar darauf ein Audi mit Donau-Ries-Kennzeichen. Nach bereits erfolgtem Abzug aller Toleranzen bleiben 188 km/h und 194 km/h als Tatvorwurf bestehen. Anzumerken ist, dass hier allem Anschein nach in beiden Fällen mit einem Tachowert von über 200 km/h – bei erlaubten 100 – über den Schellenberg gerast wurde. Aufgrund der Tatumstände laufen bei der VPI Donauwörth aktuell Ermittlungen wegen eines Straftatenverdachts des illegalen Kraftfahrzeugrennens gegen die beiden eindeutig auf den Lichtbildern identifizierbaren Fahrer.
 
Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.