Donauwörth | Versuchter Totschlag an Säugling – Polizei ermittelt gegen Vater

 Am späten Dienstagabend, 23.03.2021, erlangte die Polizei durch die Mitteilung einer Augsburger Kinderklinik Kenntnis darüber, dass dort ein zwei Monate alter Säugling vom Rettungsdienst in lebensgefährlichem Zustand eingeliefert worden war.

Foto: Dominik Mesch

Aufgrund der ärztlichen Untersuchungsergebnisse ergab sich der Verdacht, dass die schweren Verletzungen des Kindes möglicherweise durch dritte Hand verursacht wurden. Das Kommissariat 1 der Kripo Dillingen übernahm unter Einbeziehung der Staatsanwaltschaft Augsburg noch in der Nacht die weiteren Ermittlungen, die den dringenden Tatverdacht eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den 41-jährigen Vater des Kindes ergaben.

Polizeikräfte nahmen den Beschuldigten am 24.03.2021 in seiner Donauwörther Wohnung vorläufig fest. Der Säugling befindet sich derzeit in kritischem Gesundheitszustand auf der Intensivstation einer Kinderklinik.

Nähere Angaben zum Sachverhalt können gegenwärtig aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden. Von Seiten der Staatsanwaltschaft Augsburg wird derzeit geprüft, wann der Beschuldigte dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Augsburg zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt werden kann.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.