Zum Auftakt der Kanuslalom-WM gab es für Deutschland gleich zweimal Gold. Die Kajak-Teams der Damen und Herren sicherten sich Rang 1 auf dem Eiskanal.

Die Damen fuhren in der Besetzung Ricarda Funk, Elena Lilik (beide Augsburg) und Jasmin Schornberg. Das Herrentrio Hannes Aigner, Noah Hegge und Stefan Hengst holte ebenfalls Gold.

Der Augsburger Hannes Aigner (AKV) war sichtlich glücklich: „Ich bin sehr stolz, wir haben dem Druck stand gehalten. Bei einem Mannschaftswettbewerb kann viel schief gehen, aber wir sind drei homogene Fahrer auf gleich hohem Niveau. Was für ein WM-Start, zweimal Gold bei den Kajakteams, ich freue mich auch sehr für die Damen.“, sein Kollege Noah Hegge (Kanu Schwaben) ergänzt: „Wenn man vor so einem großartigen Publikum fährt, muss man einfach schnell sein. Die Stimmung an der Strecke ist phantastisch, das merkt man im Boot. Das ist meine erste Medaille in einer Großveranstaltung und dann gleich Gold, einfach Wahnsinn. Wir haben den Heimvorteil genutzt, aber es war ganz schwer.“

A177C473 03Cc 4F93 8C12 B3C1E46Ef3C3

Auch das Canadier-Team der Damen (Elena Lilik, Andrea Herzog, Nele Bayn) jubelte, wurde nach einem Protest der Tschechischen Delegation aber noch auf den Silberrang platziert. Die Herren (Sideris Tasiadis, Anton Franz, Timo Trummer) landeten auf dem 4.Platz.

luk

Mehr in Kürze