„DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L.“ | Die Augsburger Galerie Noah zeigt Werke von Jonathan Meese

Die Augsburger Galerie Noah zeigt ab dem 10. Juni 2016 neue Arbeiten des Enfant terrible der deutschen Gegenwartskunst Jonathan Meese in der Ausstellung  „DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L“.

jonathan-meese „DR. NO vs. E.R.Z.P.A.R.S.I.F.A.L.“ | Die Augsburger Galerie Noah zeigt Werke von Jonathan Meese Kunst & Kultur News Galerie Noah Jonathan Meese | Presse Augsburg
„WALKÜRE. KAULQUAPPENMUS: EVOLUTTIONSCHEF: MARZIPANSCHWEIN“ | Bild: Jonathan Meese

Infantil, dreist bis schlicht und ergreifend größenwahnsinnig gibt sich Jonathan Meese gut und gerne mit Bravour weltweit. Das Enfant terrible der deutschen Gegenwartskunst ist heftig umstritten, inzwischen viermal für seinen Hitlergruß in der Öffentlichkeit angeklagt, wird geliebt und gehasst zugleich und führt dabei, ganz unbeirrt, seinen Siegeszug über den Erdball fort. Kaum einer, der ihn nicht kennt, kaum einer, der nicht Stellung bezieht zum provokanten Erscheinungsbild des 1970 in Tokio geborenen Künstlers, heute in Ahrenburg bei Hamburg und in Berlin zuhause. So irrsinnig das Werk von Joanthan Meese zunächst erscheinen mag, so tief doch legt der Maler, Bildhauer, Installations- und Performance-Künstler, Bühnenbildner und Regisseur den Finger in die vor allem deutsche Wunde: demontiert er auf radikale Weise Persönlichkeiten, vermeintliche Helden der Weltgeschichte wie Richard Wagner oder Adolf Hitler und bedient sich dabei oft seiner eigenen Person, als Aktionskünstler oder in Form von Selbstportraits. Die „Diktatur der Kunst“ bekanntermaßen ausgerufen, dominiert Jonathan Meese seit Jahren souverän den internationalen Kunstmarkt, die Kunstwelt, auch die großen Museen.

Die Augsburger Galerie Noah freut sich, diesen Ausnahmekünstler mit neuen Papierarbeiten, Gemälden und Drucken präsentieren zu dürfen und damit Anteil am Meeseschen Kosmos zu nehmen. Die Ausstellung ist vom 10. Juni bis 24. Juli 2016 in Augsburg (Beim Glaspalast 1) zu sehen.