In einem echten Feiertagslangweiler holen sich die Augsburger Panther in Krefeld drei wichtige Punkte.

20210310 Aev Serc 1 16
Trevelyan traf für den AEV | Archivfoto: Wolfgang Czech

Nach der Klatsche in Bremerhaven mussten die Augsburger Panther heute in Krefeld zurück in die Erfolgsspur. Drei Punkte mussten für den AEV her, wenn man die Playoff-Teilnahme nicht abhaken wollte. Gegen die seit acht Spielen sieglosen Pinguine standen die Chancen nicht allzu schlecht. Die Rückkehr des zuletzt verletzten Payerl durfte zudem als positives Omen gewertet werden.

Bereits die erste gute Gelegenheit wussten die Schwaben dann auch nützen. Nach einem guten Pass von der Seite musste der mutterseelenalleine vor dem Tor lauernde Hafenrichter nur noch zum 1:0 einschießen (5.). Die Panther versuchten waren auch im Anschluss das bessere Team in einem chancenarmen Startdrittel.

Das Niveau der Partie wurde auch nach der ersten Pause nicht besser. Die wenigen Möglichkeiten, die sich Augsburg gegen die enorm schwachen Krefelder boten, ließen sie teils kläglich aus. So ging es mit dem knappsten aller Führungen in den Schlussabschnitt. Würde der AEV seinen Fans die so wichtigen drei Punkte in das Osternest legen können?

Sie konnten. Acht Minuten vor dem Ende wurstelte sich Trevelyan durch die Pinguin-Defensive, McClure staubte zum 0:2 ab. Wenig später war es dann der Augsburger Dauerbrenner selbst, der die Entscheidung markieren konnte. Weil die zahmen Pinguine das Tor von Keller nicht ernsthaft gefährden konnten, wanderten drei enorm wichtige Punkte auf das Konto der Augsburger Panther. Am Ende ist es wohl egal, dass dieses Spiel in die Kategorie Feiertagslangweiler einzusortieren ist. Bereits morgen wird aber wohl eine bessere Leistung der Schwaben notwendig sein, wenn sie in Köln punkten wollen.

AEV: Keller Kickert – Lamb, Haase, Tölzer, Valentine, Rogl, Viveirols, Sezemsky – Sternheimer, Payerl, Holzmann, LeBlanc, Stieler, Trevelyan, Eisenmenger, Clarke, Hafenrichter, Kristo, Abbott, McClure

Tore: 0:1 Hafenrichter (LeBlanc/Viveiros) 5., 0:2 McClure (Trevelyan/Viveiros) 53., 0:3 Trevelyan (Stieler) 55.

Schiedsrichter: Hoppe, Kopitz |  Jürgens, Leermakser Strafminuten: Krefeld 6 – Augsburg 6

Zuschauer: keine Zuschauer zugelassen