Die stellvertretende SPD-Bundesvorsitzenden und Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, hat Andrea Nahles gegen die Kritik von Altkanzler Gerhard Schröder verteidigt. „Naja, ich habe noch nie als Mensch die Theorie vertreten, dass es etwas nützt oder die Dinge nach vorn bringt, wenn man die Schuld anderen zuweist. Natürlich kann sie es“, sagte Dreyer in der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“.

Malu Dreyer, über dts Nachrichtenagentur

„Und ich finde auch, wenn man es gut meint mit der SPD, sollte man an einem Strang ziehen und gemeinsam daran arbeiten, dass wir nach vorn kommen. Und heute ist für mich nicht der Tag von Gerhard Schröder und seinen Unterstellungen“, so Nahles.