„Dritte Welle könnte schlimmer werden als die zweite“

Corona 4930225 1280
Bild von butti_s auf Pixabay

Der Gesundheitsexperte der Grünen-Bundestagsfraktion, Janosch Dahmen, warnt davor, den wieder deutlich steigenden Infektionszahlen zu zögerlich zu begegnen.

„Wenn wir immer darauf warten, erst perfekt und sicher zu sein, bevor wir überhaupt etwas tun, dann wird diese dritte Welle schlimmer als die zweite“, sagte Dahmen in der Sendung „Frühstart“ bei RTL/ntv. Er hält es außerdem für möglich, dass bald auf den Intensivstationen mehr Menschen liegen als jemals zuvor in dieser Pandemie – darunter viel mehr Jüngere. „Es werden viele Menschen deutlich kränker werden.“ Dahmen wies vor allem auf Langzeitschäden durch Covid-19 hin.

Er kritisierte im „Frühstart“ Politiker, die sich trotz der Infektionslage gegen schärfere Maßnahmen oder für Öffnungen aussprechen. „Wer jetzt nicht handelt, in einer solch offensichtlichen Situation, in einer dritten Welle, wo dreitausend Menschen schon wieder auf den Intensivstation liegen, die Zahlen wieder exponentiell wachsen, der hat das Prinzip nicht verstanden.“

Nächtliche Ausgangssperren lehnte Dahmen als „unspezifisch“ ab. „Ausgangssperren sind das wenig wirksamste und letzte Mittel in einer Kette von Dingen, die jetzt dringend erforderlich sind.“ Eine durchgehende Maskenpflicht für Innenraum-Arbeitsplätze, an denen mehrere Menschen zusammenkommen, hält der Grüne aber für richtig.

Dahmen sprach sich dagegen aus, Schulen wieder flächendeckend überall dort zu schließen, wo zu wenig Schnelltests vorhanden und die Inzidenz zu hoch ist. „Es kann nicht sein, dass die Baumärkte offen sind, die Menschen nach Mallorca fliegen, aber Schule weiter nicht möglich wird. Das ist absolut unsozial. Und ist es auch irrational, für die Zukunft dieses Landes.“ Man habe sich als Gesellschaft verständigt, die Schwächsten zu schützen. Dazu gehörten die Kinder. Schnelltests müssten prioritär in die Schulen und Kitas kommen. „Schulen müssen als allerletztes zu machen und sie müssen immer das erste sein, was auch wieder aufmacht.“