Dritter Auswärtssieg in Folge | Augsburger Panther gewinnen auch in Straubing

Fünf Auswärtsspiele hatten die Augsburger Panther bis inklusive Freitag in Serie zu absolvieren. Eine Mammutaufgabe, die der AEV zu absolvieren hatte. Am Ende dieser Tour kann man ein durchwegs positives Zeugnis ausstellen. Mit dem gestrigen 4:2 in Straubing ging der dritte Sieg in Folge auf das Augsburger Konto.

DSC_0392 Dritter Auswärtssieg in Folge | Augsburger Panther gewinnen auch in Straubing Augsburg Stadt Augsburger Panther News Sport AEV Augsburger Panther DEL EHC Straubing Tigers | Presse Augsburg
Olivier Roy zeigte eine überragende Leistung

Endlich sollte die lange Auswärtsserie in Straubing ein Ende finden. Fünfmal in Folge mussten die Augsburger Panther zuletzt in fremden Stadien antreten. Mit zwei Siegen ( 7:6 bei Iserlohn und 3:1 in Ingolstadt) und viel Selbstvertrauen im Gepäck gingen sie die Aufgabe bei den Tigers an. Auch hier wollte der AEV etwas holen, doch die Gastgeber hatten zunächst mehr vom Spiel. Die Panther zeigten aber, wie man auswärts zu spielen hat; Engagiert und effektiv. Der wieder ins Tor zurückgekehrte Olivier Roy und seine tapferkämpfenden Vorderleute wussten  einen Gegentreffer zu vermeiden, selbst nützten sie die erste Halbchance zur Führung. Schmölz schoss von neben dem Tor Straubings-Schlussmann Vogl an den Rücken, von wo aus der Puck über die Linie trudelte (6.). Vier Minuten später war Schmölz wieder zur Stelle, dieses Mal bewies er ein gutes Auge und spielte Stieler mustergültig an. 2:0 für die Gäste aus Schwaben, da waren gerade einmal zehn Minuten im Eisstadion am Pulverturm gespielt.

In der Folge ging es für den AEV weiterhin darum sich clever gegen die zahlreichen Angriffsbemühungen der Tigers zu wehren. Mit Glück (mehrere Pfostentreffer) und einem überragenden Roy im Tor sollte dies gelingen. So konnte Augsburg auch nach 40 Minuten mit einer zwei Toreführung in die Pause gehen.

Kaum aus der Kabine zurück ging es aber schnell. Loibl und Laganiere (41.+42.) stellten mit einem Doppelschlag den Ausgleich her. Jetzt kam es drauf an. Die Augsburger mussten sich nun einem noch höheren Druck erwehren, wenn sie hier etwas mitnehmen wollten. Der AEV verhielt sich dabei weiterhin clever, ließ Straubing anlaufen, verteidigte hart arbeitend und setzte mit schnellen Kontern Nadelstiche. Einer dieser Gegenangriffe sollte zum Erfolg führen. Payerl jagte Vogl den Puck zwischen den Beinen zur erneuten Gästeführung ins Tor. Kurz vor dem Ende konnte sich der Kandadier dann erneut in die Scorerliste eintragen. Nach einem Pfostenschuss des EHC ging es schnell. Payerl setzte Fraser mit einem Pass in Szene, der mit seinem ersten DEL-Tor den dritten Auswärtserfolg in Serie perfekt machte.

Am Sonntag möchte das Team von Trainer Mike Stewart an dieser Stelle weitermachen. Gegen die Grizzlys Wolfsburg soll nun endlich auch der erste Heimsieg her (19 Uhr).

AEV: Roy, Keller – Lamb, McNeill, Rogl, Rekis, Sezemsky- Sternheimer, Payerl, Holzmann, LeBlanc, Stieler, Schmölz, Fraser, Gill, Ullmann, Hafenrichter, Detsch, White

Tore: 0:1 Schmölz (Fraser/Rekis) 6., 0:2 Stieler (Schmölz/Lamb) 10., 1:2 Loibl (Mulock) 41., 2:2 Laganiere (Eriksson, Heard) 42., 2:2 Payerl (Rekis/Sezemsky) 55., 2:4 Fraser (Payerl/LeBlanc) 60.,

Schiedsrichter: Iwert, Kopitz | Hinterdobler, Wölzmüller Strafzeiten: Straubing 2| Augsburg 8

Zuschauer: 3930