Drittes Spiel, dritte Niederlage | TSV Rain verliert auch gegen Aschaffenburg

Auch im dritten Spiel der neuen Saison gegen ein Topteam der Regionalliga Bayern konnte der TSV Rain keine Punkte einfahren. Während in den ersten beiden Begegnungen ein Klassenunterschied auszumachen war, hätte es am Dienstagabend mit ein bisschen mehr Glück und konzentrierteren Aktionen mindestens zu einem Punkt reichen können.

Tsvrain Svaschaffenburg 4
Die vielbeinige Abwehr macht es den Stürmern des TSV Rain schwer

Schon nach fünf Minuten musste Kevin Schmidt im Rainer Tor sein ganzes Können aufbieten, als Nick Förster aus 11 Meter abzog. Die Hausherren spielten mutig nach vorne, ohne sich die großen Chancen zu erarbeiten. Benedict Laverty zeigt es den Lechstädtern wie es geht, als er in der 20 Minute eine Kopfballverlängerung aus 16 Meter direkt und unhaltbar ins Tor hämmert. Das Spiel verflachte zusehends. Mit dem Pausenpfiff wäre beinahe noch der Ausgleich gefallen. Stefan Müller bringt beim Gestochere um den Ball aus kurzer Distanz diesen nicht im Tor unter, da im letzten Augenblick ein Abwehrspieler klären kann.

Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Gäste die knappe Führung. Der TSV tat sich aber weiterhin im Spielaufbau schwer. Jonas Greppmeir hatte nach knapp einer Stunde den Ausgleich auf dem Fuß als er frei vor dem Torwart auftauchte, scheiterte aber am gut haltenden Schlussmann. Neun Minuten vor dem Ende setzte der aglie Jonas Greppmeir einen Kopfball knapp neben das Tor. Hier wäre das Unentschieden längst verdient gewesen. Die Gastgeber warfen nun alles nach vorne und versuchten, wenigstens einen Punkt im Georg-Weber-Stadion zu behalten. Doch der soeben eingewechselte Aschaffenburger Niklas Meyer zerstörte alle Hoffnungen, als er vier Minuten vor Spielende ein gut getimtes Zuspiel von Daniel Cheron aus 13 Meter ins Tor schob. Die abgeklärtere Mannschaft gewann letztendlich.

Am Freitag geht es für den TSV Rain gleich weiter. Um 19:00 Uhr ist Anpfiff beim heimstarken TSV Buchbach.