DSDS-Sänger, Boxer und Zauberer – Ex-Bürgermeister Grab und WSA präsentieren interessante Stadtratskandidaten

Die Augsburger Bürgervereinigung „Wir sind Augsburg“ (WSA) hat am Dienstag ihre Stadtratsliste für die Kommunalwahl im kommenden Jahr aufgestellt. Neben Ex-Bürgermeister Peter Grab (1) und OB-Kandidatin Anna Tabak (2) haben einige interessante Namen den Weg auf die Liste gefunden. Wir schauen uns den ein oder anderen Namen etwas genauer an.

Rauscher Schlagertage
DSDS-Dritter Michael Rauscher kandidiert für WSA | Foto: Dominik Mesch

„Wir sind Augsburg“ wird erstmals bei einer Kommunalwahl antreten. Nach dem Abschied von Ex-Bürgermeister Peter Grab von Pro Augsburg während der aktuell laufenden Legislaturperiode hatte sich die Gruppierung gegründet. Am gestrigen Abend verständigten sich die Mitglieder erstmals auf die 60 Namen umfassende Kandidatenliste für die Stadtratswahl 2020. Neben Grab (Rang 1) und OB-Kandidatin Anna Tabak (2) haben es einige interessante Namen auf die Aufstellung geschafft. Sämtliche Kandidatinnen und Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

DSDS-Sänger, Boxer und Zauberer – WSA stellt bunten Querschnitt

Mit auf der Stadtratsliste steht auf Platz 15 Michael Rauscher. Der DSDS-Finalist 2018 möchte nicht nur als „Stimmenfänger“ agieren, sondern bei einer möglichen Wahl das Mandat auch antreten. Selbes gilt für Guido Fiedler. Der 46-Jährige war mehrfach Kickboxweltmeister und auch als Boxer erfolgreich. Nun will er sich auch in der Politik durchschlagen. Mit dem 34. Platz auf der WSA-Liste wird es über einen Listenplatz aber wohl eng werden. Sein Ass ist sein Bekanntheitsgrad, der ihm vielleicht die ein oder andere direkte Stimme einbringen kann. Auch Alexander Bochmann, der Pokerweltmeister von 2017, hofft auf den Einzug ins Stadtparlament. Mit Listenplatz 5 könnte auch ihm ein Trumpf im Ärmel helfen. Deutlich mehr Erfahrung auf dem politischen Parkett als diese drei kann Oliver Heim aufweisen. Heim war über viele Jahre bei der CSU aktiv, war Vorsitzender des Ortsverbandes Inningen. Nachdem keiner aus seinem Verband es auf die Liste der Christsozialen geschafft hatte, zog er offensichtlich seine Konsequenzen und versucht sein Glück bei WSA (26). Das wird auch Erich Rico Strauss (29) benötigen, der in Augsburg als Magic Rico bekannte Zauberer wird ebenfalls nur Außenseiterchancen auf ein Mandat haben. Marcella Reinhardt (6) gilt als das bekannteste Gesicht der Augsburger Sinti und Romas. Sie möchte diesen Menschen eine Stimme im Stadtparlament verleihen.

Ob und wer der Kandidaten es in den Augsburger Stadtrat schafft entscheiden die Wähler am 15.März 2020. Dann finden in Bayern die Kommunalwahlen statt.