Durchschnittserlös bei Abgabe von Strom an Haushalte gestiegen

Die Energieversorgungsunternehmen in Deutschland haben im Jahr 2020 bei der Abgabe von Strom an Haushaltskunden im Durchschnitt 26,6 Cent je Kilowattstunde eingenommen. Der Durchschnittserlös stieg um 5,4 Prozent gegenüber 2019, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Angaben am Montag mit. Bei der Abgabe von Gas an Haushaltskunden erzielten die Unternehmen einen Durchschnittserlös von 5,17 Cent je Kilowattstunde und damit 2,3 Prozent mehr als 2019.

Durchschnittserloes Bei Abgabe Von Strom An Haushalte GestiegenModerne Stromzähler, über dts Nachrichtenagentur

Der Durchschnittserlös bei der Abgabe an alle Letztverbraucher, darunter auch Unternehmen, lag für Strom bei 19,00 Cent je Kilowattstunde (+6,4 Prozent) und für Gas bei 3,25 Cent je Kilowattstunde (-5,4 Prozent). Der Durchschnittserlös aus Stromlieferungen an Sondervertragskunden nahm im Jahr 2020 um 4,3 Prozent auf 15,15 Cent je Kilowattstunde zu. Dieser Wert ist der sogenannte Grenzpreis, der die gesetzliche Grundlage zur Berechnung der Konzessionsabgabe im Bereich Strom ist.