Durchwachsenes Wochenende für den HC Landsberg – Sieg und Niederlage für die Riverkings

Es war ein durchwachsenes Wochenende für den HC Landsberg. Am Sonntag konnten die Riverkings einen Sieg gegen Erding einfahren, zuvor musste man sich aber gegen Höchstadt geschlagen geben.hc-landsberg-hcl-riverking Durchwachsenes Wochenende für den HC Landsberg - Sieg und Niederlage für die Riverkings Landsberg am Lech Sport HC Landsberg | Presse Augsburg

Im ersten Spiel des Wochenendes trafen die Riverkings am Freitag auf den Oberligisten Höchstadt. Bis auf die Verletzten Mika Reuter und Tom Fischer konnte Coach Fabio Carciola beim Gastspiel in Franken auf seine komplette Mannschaft zurückgreifen. Entsprechend agierte Landsberg von Beginn an mit vier Reihen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der Jonas Schwarzfischer in der 3. Minute mit dem schön herausgespielten 0:1 für das erste Ausrufezeichen sorgte. In der Folge war das erste Drittel von vielen Strafen auf beiden Seiten geprägt. In der 16. Minute nutzte während einer Überzahlsituation für den HCL Jari Neugebauer einen Fehler Landsbergs an der gegnerischen blauen Linie zu einem Konter den er mit dem Tor zum 1:1 abschloss. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel startete Landsberg in Überzahl und konnte prompt in der 21. Minute durch Adriano Carciola mit 2:1 in Führung gehen. Die Freude währte allerdings nur fünf Minuten, denn Vitali Aab erzielte in der 26. Minute abermals den Ausgleich für Höchstadt. In dem weiterhin sehr ausgeglichenen Spiel konnte Höchstadt in der 26. Minute in Überzahl mit 3:2 in Führung gehen. Dennis Sturm glich aber zwei Minuten später mit einem wunderschönen Unterzahltor wieder aus. Während der selben Unterzahlsituation musste Landsberg dann doch noch den 4:3 Treffer für die Gastgeber durch Robin Maly hinnehmen. Auch im letzten Drittel gaben wenige Kleinigkeiten den Ausschlag für den letztlich knappen Sieg der Gastgeber. Der HCL schaffte einfach weniger kaltschnäuzig die vorhandenen Chancen zu nutzen und so sicherte sich Höchstadt in der letzten Minute durch ein Empty Net Goal zum 5:3 durch Upitis den Sieg.

Am Sonntag gastiere der Ligakonkurrent aus Erding im heimischen Eisstadion. Dabei erwischten die Riverkings zunächst nicht ihren besten Tag. Zwar erarbeitete man sich um ersten Drittel ein deutliches Chancenplus – auf dem Zettel von Torwarttrainer Michael Falkenberger stand ein Schussverhältnis von 22 zu 6 – man ging jedoch mit einem 1:3 Rückstand in die erste Drittelpause. Zunächst drückten die Hausherrn in den ersten Minuten auf die Führung, als in der 4. Minute Martin Dürr aus heiteren Himmel in Überzahl zum 0:1 einnetzte. In der Folge machte Landsberg weiter Druck und Erding die Tore. Zuerst traf Marko Babic nach 11 Minuten zur 0:2 Führung ehe Marek Charvat zwei Minuten später in Überzahl zum 1:2 verkürzen konnte. In der 16. Minute erhöhte abermals Marko Babic zum Pausenstand von 1:3. Kaum kehrten die Teams aus der Pause zurück, schlug Babic wieder zu. In der 21. Minute stand es 1:4. Wer jetzt dachte die Riverkings steckten auf, hatte sich allerdings gründlich getäuscht. Das 2:4 in der 30. Minute durch Markus Kerber in Überzahl wirkte wie ein Weckruf. Landsberg bekam jetzt das Spiel besser in den Griff und erarbeitete sich die besseren Chancen. Noch vor der Pause gelang Christopher Mitchell der Anschlusstreffer zum 3:4. Zwar erhörte Dominik Wagner zu Beginn des letzten Drittels auf 3:5 für Erding, das Unterzahltor in der 47. Minute von Dennis Sturm war der Startschuss zum starken Schlussspurt des HCLs. Nur drei Minuten später netzte Florian Reicheneder zum Ausgleich ein. In der Folge musste Landsberg zwar noch eine mehrminütige doppelte Unterzahlsituation überstehen, letztendlich war es dann in der letzten Spielminute Daniel Menge, der den von 882 Zuschauern bejubelten Sieg der Riverkings klarmachte.

Am nächsten Wochenende gastiert am Freitag um 20 Uhr der Spitzenreiter Passau im Landsberger Eisstadion, bevor am Sonntag das Auswärtsspiel beim EHC Klostersee auf dem Programm steht.