Der ECDC Memmingen muss sich gegen den EC Peiting am heimischen Hühnerberg geschlagen geben. Im Penaltyschießen verlor die Mannschaft von Coach Daniel Huhn den Zusatzpunkt. Rund 1400 Zuschauern begaben sich an den Hühnerberg. Am Sonntag geht es in Rosenheim weiter, das nächste Heimspiel findet erst wieder am zweiten Weihnachtsfeiertag statt.

Marsall Ecp
Torschütze Marcus Marsall im Kampf um den Puck(Credits: Alwin Zwibel)

Das letzte Heimspiel vor den Feiertagen begann durchaus positiv für die Memminger Anhänger. Spontan durften sie mit Antti Miettinen eine ehemalige Vereinsikone und den besten Scorer der Vereinsgeschichte begrüßen, der von den Fans mit gebührend Applaus empfangen wurde. Auch das Spiel der Heimmannschaft wusste zu gefallen, denn die Memminger machten von Beginn an ordentlich Druck. Nicht einmal eine Minute war vergangen, da klingelte es bereits im Gehäuse des ECP. Marcus Marsall setzte die Scheibe unter die Latte. Doch Peiting kam mit der ersten Chance im Spiel zum Ausgleich. Felix Brassard netzte in der 3.Minute zum 1:1 ein. Trotz keiner weiteren Treffer im ersten Drittel gaben die Rot-Weißen durchgehend den Ton an und dominierte die Partie.

Der ECDC startete dann auch mit einer Überzahl ins Mitteldrittel und nutzte diese Powerplaysituation prompt aus. Linus Svedlund traf zum 2:1 rund dreißig Sekunden nach der Pause. Das Spiel wurde nun zunehmend härter und kampfbetonter. Memmingen blieb die bessere Mannschaft, musste aber trotzdem den Ausgleich hinnehmen. Fabian Weyrich markierte das 2:2 für die Gäste.

Im letzten Drittel schaffte es Memmingen erneut in Führung zu gehen. In Überzahl bugsierte Petr Pohl die Scheibe ins Netz. Jedoch schafften es die Maustädter auch in diesem Drittel nicht die Führung auszubauen – und der ECP stellte wieder auf Gleichstand. Felix Brassard schoss das 3:3 für das Team von Anton Saal. Nach diesem Treffer der Gäste gelang den Indians nicht mehr viel. Auch eine Überzahlsituation kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit blieb ungenutzt. Deshalb ging es in die Verlängerung.

In der Overtime konnte kein Sieger ermittelt werden, auch wenn Peiting für längere Zeit in Überzahl agierte, weshalb beide Teams im Penaltyschießen den Zusatzpunkt ausspielten. Der ECP sicherte sich mit zwei Treffern den Sieg am Hühnerberg, die Memminger Schützen blieben allesamt erfolglos. 

Am Sonntag geht es für die Indianer dann nach Rosenheim. Spielbeginn an der Mangfall ist bereits um 14:00 Uhr. In der kommenden Woche folgen zwei weitere Auswärtsspiele, ehe die Feiertage anstehen. Am Dienstag treten die Indianer die Reise zu den Blue Devils Weiden, dem souveränen Spitzenreiter, an. Am Freitag geht es an die Zugspitze zum SC Riessersee. Das nächste Heimspiel am Hühnerberg findet am zweiten Weihnachtsfeiertag um 18:00 Uhr statt. Gegner sind dann die Alligators aus Höchstadt. Die Indianer bekommen es damit in den nächsten vier Partien ausschließlich mit Teams aus dem ersten Tabellendrittel zu tun.

 

ECDC Memmingen: Eisenhut (Meder) – Kittel, Svedlund; Meisinger, Kasten; Menner, Schirrmacher; Schwaiger – Marsall, Johnston, Pohl; Mastic, Peter, Pekr; Dopatka, Kryvorutskyy, Pfalzer; Gorgenländer.

Tore: 1:0 (1.) Marsall (Johnston, Svedlund), 1:1 (4.) Brassard (Morgan), 2:1 (21.) Svedlund (Johnston, Marsall, 5-4), 2:2 (30.) Weyrich (Mühlegger, Spies), 3:2 (49.) Pohl (Kasten, Pekr, 5-4), 3:3 (55.) Brassard (Diebolder), 3:4 (65.) Brassard (PS; GWG).

Strafminuten: Memmingen 6 – Peiting 14

Zuschauer: 1404