ECDC Memmingen Indians verpassen mit knapper Niederlage gegen Deggendorf den direkten Playoff-Einzug

Der ECDC Memmingen verpasst knapp den direkten Einzug in die Playoffs. Durch das 3:4 n.V. gegen den Deggendorfer SC steht fest, dass die Indians bereits am Dienstag gegen Bad Tölz in den Pre-Playoffs antreten müssen. Über 2100 Zuschauer sorgten für eine tolle Kulisse am Hühnerberg.

Meisinger Dsc
Der starke Kampf wurde nicht belohnt (im Bild Kapitän Dominik Meisinger) Foto: Flo Brunner

Im ersten Drittel war das Spiel weitestgehend ausgeglichen. Memmingen agierte konzentriert und nahm den Kampf voll an. Doch der DSC nutzte eine Unachtsamkeit in der 11.Minute zum 1:0 durch Dusek aus. Die Indians trafen aber noch kurz vor der Pause zum verdienten 1:1 durch Andrew Johnston.

Im zweiten Abschnitt setzten die Indianer die Gäste weiter unter Druck, wurden aber wieder ausgekontert. Petr Stloukal netzte zum 2:1 für Deggendorf ein. Die Maustädter glichen jedoch zwei Minuten später in Person von Sergei Topol erneut aus und drängten anschließend auf den Führungstreffer. Doch es waren wiederum die Niederbayern, die erfolgreich waren und das Ergebnis auf 3:2 stellten. Wieder war Stloukal der Torschütze für den DSC.

Im letzten Drittel probierte der ECDC alles, um das Spiel zu drehen. Eine hochspannende Partie erreichte ihren Höhepunkt, als Linus Svedlund in der 55.Minute noch den Ausgleich markierte. Die Memminger zeigten großen Kampf und mobilisierten nochmals alle Kräfte. Die größte Chance bot sich, als Svedlund rund zwei Minuten vor Ende mit einem Penalty an Gästetorhüter Pielmeier scheiterte. Am Ende reichte es aber nicht mehr für den entscheidenden Treffer. Die Begegnung ging in die Overtime, in der der DSC mit 4:3 n.V. das Duell für sich entschied.

Nun geht es für die Indianer am Dienstag in den Pre-Playoffs gegen Bad Tölz weiter. Die Serie gegen den Altmeister wird im Modus „Best-of-Three“ ausgetragen. Zwei Siege sind also für das Weiterkommen notwendig. Nach der ersten Partie am Dienstag in Memmingen folgt am Freitag das zweite Aufeinandertreffen in Oberbayern. Ein mögliches drittes Spiel würde dann wieder am Hühnerberg ausgetragen werden (Sonntag, 18 Uhr). 

Die Tölzer Löwen haben die Hauptrunde als 10. der Tabelle abgeschlossen. In den vier Begegnungen beider Teams gab es drei Erfolge für die Indians, einen davon in der Overtime. Das Herzstück der Schwarz-Gelben ist die Offensive. Hier sticht vor allem die erste Reihe hervor. Tyler Ward, Ludwig Nirschl und Nick Huard waren für einen Großteil der Tölzer Treffer verantwortlich und standen auch in der ligaweiten Scorerliste allesamt unter den besten zehn Punktesammlern. 

Sollten die Indians als Sieger aus der Serie gegen die Löwen hervorgehen, treten sie ab dem 17. März im Achtelfinale gegen die Saale Bulls Halle an. Der Zweitplatzierte der Nordliga hätte hier das Heimrecht. Weitere Termine im Achtelfinale sind der 19., 21., 24. und 26. März.

Ticketinfo: Karten für die erste Partie der Pre-Playoffs werden im Laufe des Montags im Vorverkauf freigeschalten. Diese sind dann online erhältlich. Auch an den Abendkassen werden ausreichend Karten verfügbar sein.
Dauerkarteninhaber müssen hier nicht aktiv werden. Alle Spiele der Pre-Playoffs sowie ein mögliches Achtelfinale sind in den Jahreskarten enthalten.