Der ECDC Memmingen kann drei weitere Personalentscheidungen bekannt geben. Mit den zwei Angreifern Tim Bullnheimer und Leon Abstreiter sowie dem Defensiv-Verteidiger Philipp Keil setzen die Indianer auf junge und talentierte Kräfte, die in der Maustadt den nächsten Schritt ihrer Entwicklung machen sollen.

DSC_2945-14 ECDC Memmingen mit Neuzugängen aus Augsburg und Landshut - Keil bleibt Augsburger Panther mehr Eishockey Memmingen Sport AEV Augsburger Panther ECDC Memmingen Indians EV Landshut Leon Abstreiter Oberliga Tim Bullnheimer | Presse Augsburg
Foto: Alwin Zwibel

Tim Bullnheimer ist der nächste Neuzugang für den ECDC, zumindest auf dem Papier. Der Stürmer ist den Memminger Eishockeyfans aber bereits bestens bekannt, absolvierte der 19-jährige Angreifer doch bereits über 20 Partien im rot-weißen Trikot. Vom AEV mit einer Förderlizenz ausgestattet unterstützte das Talent die Indians in der abgelaufenen Spielzeit und konnte 7 Punkte für die Maustädter verbuchen. Nun folgt der feste Wechsel ins Allgäu, wo der gebürtige Augsburger seine erste komplette Senioren-Saison absolvieren soll. „Tim hat enormes Potenzial, welches er bei uns ausschöpfen soll. Wir freuen uns, dass er den nächsten Schritt in seiner Entwicklung in Memmingen gehen will“, so Sven Müller.

Bereits ein Jahr in Memmingen kann Verteidiger Philipp Keil aufweisen. Der 21-jährige Defensivspezialist kam aus der DNL-Mannschaft des ESV Kaufbeuren in die Maustadt und lief in 47 Spielen für die Indians auf. Obwohl er vor der Saison von einer Verletzung geplagt wurde, und somit fast das komplette Sommertraining verpasste, entwickelte sich der 1,88m große Defensiv-Verteidiger im Laufe der Spielzeit stetig weiter und füllte seine Rolle in der Memminger Hintermannschaft souverän aus. Die Indians, die sich von Keil eine weitere Leistungssteigerung erwarten, freuen sich daher sehr über den Verbleib des talentierten Verteidigers.

Der einzige waschechte Neuzugang der Memminger in diesen Tagen kommt vom amtierenden Oberliga-Meister aus Landshut. Mit Leon Abstreiter wechselt ein weiterer junger Spieler, der aber bereits auf relativ viel Oberliga-Erfahrung verweisen kann, nach Memmingen. Der 21 Jahre alte Niederbayer wurde in der bekannten Nachwuchsschmiedes des EV Landshut ausgebildet und erhielt bereits im Alter von 18 Jahren erste Einsätze im Senioren-Team des EVL. Seitdem lief er in über 130 Spielen in Deutschlands dritthöchster Spielklasse auf. Dass ihm Eishockey im Blut liegt zeigt ein Blick auf seinen Vater Tobias, der langjähriger Nationalspieler war und jetzt als Assistenztrainer der Düsseldorfer EG sowie der Deutschen Nationalmannschaft arbeitet. Leon Abstreiter wird ab September seinen Lebensmittelpunkt ins Allgäu verlegen. Dann tritt er, nach erfolgreich absolvierter Ausbildung, in Memmingen eine Arbeitsstelle an und soll den Indians gleichzeitig auf dem Eis weiterhelfen.

mfr