Nach einem spontanen Freundschaftsspiel gegen den Schweizer Zweitligisten aus Zürich, kommt es am Freitagabend zur ersten regulären Vorbereitungspartie gegen den Österreicher Erstligisten aus Feldkirch. Zum Ende des Trainingslagers wartet ein sehr dicker Brocken auf die neuen Indians. Trainingslager Ecdc

Von Dienstag an bis zum abschließenden Test am Freitagabend befinden sich die Memminger Indians in Feldkirch im Trainingslager. Wie schon im vorherigen Jahr soll hier der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt werden.

Das Trainingsprogramm geriet dann gleich am zweiten Tag etwas durcheinander. Am Nachmittag wurde ein kurzfristiges Testspiel für den gleichen Abend verabredet, da dem Schweizer Zweitligisten aus Zürich kurzfristig der Gegner abgesprungen war. Die Indians tauschten also die abendliche Trainingseinheit gegen ein Spiel und hatten es mit dem Farmteam der ZSC Lions aus Zürich zu tun. Diese setzten die Indians, welche ohne Pekr, Kasten, Schirrmacher und Pohl antraten, gleich gehörig unter Druck. Am Ende setzte sich das Team aus der Schweiz, das bereits seit mehreren Wochen in der Vorbereitung ist, mit 10:1 durch. Nach nur knapp zwei Tagen gemeinsamen Training, sowie ohne die Stammspieler Schirrmacher, Kasten, Pekr und Pohl, eine erwartbare Niederlage, die am Ende doch deutlich zu hoch ausfiel, denn die Leistung der Rot-Weißen war durchaus ordentlich.

Am Freitag (19:30 Uhr) folgt dann der eigentliche Auftakt in die Vorbereitungsspiele. Mit einer Partie gegen Feldkirch wollen sich die Indians, wie im letzten Jahr, auf eine neue Saison einstimmen. Der Gegner ist aber, kurioserweise, kaum mehr wiederzuerkennen. Bereits vor einiger Zeit wurde beim kommenden Gegner ein Projekt ins Leben gerufen, was den Einstieg des Vorarlberger Vereins in der ersten Liga zum Ziel hatte. Nachdem im Sommer dann tatsächlich die Möglichkeit auf einen Einstieg in der multinationalen ICEHL (u.a. Teams aus Österreich, Italien und Ungarn) bestand, griffen die Verantwortlichen in Feldkirch zu und meldeten mit den Pioneers Voralrberg ein neues Team für diese Spielklasse. Dies bedeutet gleichzeitig natürlich auch, dass der Kader massiv verstärkt wurde und an Durchschlagskraft gewonnen hat. Erste Erfolge, der bereits seit längerem laufenden Vorbereitung konnten die Hausherren ebenfalls bereits vorweisen. Unter anderem gab es einen Sieg gegen DEL-Vertreter Bietigheim. 

Kader erhält noch einmal Zuwachs

Kurz vor dem Start der Vorbereitung hat der ECDC Memmingen den 19 Jahre alten Angreifer Maxim Mastic in den Kader aufgenommen. Der junge Angreifer trainiert ab sofort mit dem Team, wird allerdings vorerst nur in der Testspielen eingesetzt, da er noch nicht im Besitz eines deutschen Passes ist. Mastic ist in Wolfsburg geboren, allerdings slowakischer Staatsbürger. Sein Einbürgerungsverfahren läuft bereits, bei positivem Abschluss soll er als Center für die Indians auflaufen.

mfr