ECDC Memmingen verpasst Überraschung gegen Regensburg

Der ECDC Memmingen hat das erste Spiel der Viertelfinal-Serie gegen Regensburg nur knapp mit 2:3 verloren. In der Oberpfalz hielten die Indians gegen den Hauptrundenmeister gut mit, am Ende konnten sich die Hausherren aber durchsetzen.

Dd56602E 16Ad 4229 Bae5 28111D03F818
Foto: Alwin Zwibel

Ein starker Auftritt des ECDC rund um den herausragenden Joey Vollmer musste am Ende die Heimreise ohne Zählbares antreten. Die Eisbären Regensburg gehen in der Serie mit 1:0 in Führung und kommen nun mit Rückenwind an den Hühnerberg.

Dabei konnten die Indians am Dienstagabend sogar in Führung gehen, der von der Strafbank zurückgekehrte Christopher Kasten verwandelte einen Alleingang zum 1:0 in der 11. Minute. Die Hausherren antworteten mit wütenden Angriffen, die aber alle vom bärenstarken Joey Vollmer entschärft wurde.

Im zweiten Abschnitt folgte dann der Ausgleich der Oberpfälzer durch Schwamberger, der etwas glücklich durch die Beine von Joey Vollmer erfolgreich war. Die Hausherren nun am Drücker und mit Dauerbeschuss des Memminger Gehäuses. Jakob Weber konnte in der Folge die erstmalige Führung für den Favoriten erzielen, mit der es auch ins letzte Drittel ging.

Hier ließen sich die Memminger nicht mehr so in die Defensive drängen und trauten sich wieder mehr zu. Topscorer Nikola Gajovsky machte die Hoffnungen aber vorerst zunichte, als er sich durchtankte und eiskalt den Puck versenkte. Die Chancen auf Seiten der Allgäuer häuften sich aber gegen Ende wieder, erst recht als Lars Grözinger den Anschluss zum 3:2 erzielte. In Überzahl und mit sechstem Feldspieler sorgten die Indians noch für einige Schreckmomente für die Regensburger. Wenige Sekunden vor dem Ende wäre der Ausgleich noch fast gefallen, der Puck rutschte aber letzten Endes nicht über die Linie.

Nach diesem starken Auftritt gehen die Indians zwar ohne Sieg aber mit deutlich mehr Selbstvertrauen in die nächsten Begegnungen. Schon am Freitag kommt es zum nächsten Duell des Ersten gegen den Neunten. Dann treffen sich beide Mannschaften am Hühnerberg wieder und kämpfen erneut um den Halbfinal-Einzug. Drei Siege sind dafür notwendig, das Ziel der Indians lautet vorerst, sich ein zweites Heimspiel zu sichern. Dafür muss aber ein Sieg gegen den Favoriten her. Das Spiel gegen die Eisbären wird am Freitag ab 20 Uhr live auf SpradeTV übertragen.

Kasten gesperrt 

Indians-Verteidiger Christopher Kasten hat vor der Partie das Urteil nach seiner Matchstrafe im letzten Hauptrundenspiel gegen Lindau vom DEB erhalten und seine Sperre von zwei Spielen (sowie ein weiteres auf Bewährung) mittlerweile verbüßt. Er war dadruch bereits zum Start der Playoffs wieder einsatzberechtigt.
Der Abwehrspieler wurde nach einer Beleidigung eines Gegenspielers kurz vor dem Ende der Partie gegen den EVL vom Eis geschickt und erhielt daraufhin eine Sperre sowie eine Geldstrafe vom Verband. Der ECDC Memmingen hat sich direkt nach der Urteilverkündung mit dem Spieler auf weitere interne Maßnahmen verständigt, Kasten wird u.a. eine Geldstrafe an einen gemeinnützigen Verein entrichten.