ECDC-Urgestein Jainz sagt Servus – Letztes Spiel für die Memmingen Indians gegen Waldkraiburg

Am Freitagabend empfängt der ECDC Memmingen das Tabellenschlusslicht aus Waldkraiburg am Hühnerberg. Für die Indians geht es um wichtige Punkte, außerdem absolviert Urgestein und Publikumsliebling Martin Jainz sein letztes Heimspiel für die Indians. Los geht’s um 20 Uhr, Karten sind bereits erhältlich.

Jainz
ECDC-Urgestein Jainz dreht nach 13 Jahren seine letzten Runden für die Indians | Foto: Alwin Zwibel

Es läuft nicht rund beim EHC Waldkraiburg. Auch nach dem Trainerwechsel hin zu Sebastian Wolsch kommen die „Löwen“ nicht so recht in Fahrt. Einen Punkt gegen Sonthofen konnte man sich am letzten Wochenende zwar erkämpfen, auf den zweiten Sieg der Saison, nach dem knappen Erfolg in Lindau, warten die Oberbayern aber noch immer. In der Länderspielpause hat der EHC auch personell auf die schwierige Situation reagiert und Kontingentspieler Tomas Rousek durch den Kanadier Bobby Chaumont ersetzt. Die zweite Ausländerposition nimmt ein alter Bekannter ein – Kirils Galoha spielt seit Beginn der Punkterunde für die Blau-Gelben und kann bislang 12 Punkte in 18 Spielen verbuchen. Damit ist er auch der gefährlichste Angreifer im Kader des EHC, der mit Lukas Wagner einen schmerzhaften Abgang vor dem Spiel hinnehmen musste. Die Waldkraiburger müssen, wollen sie sich ihre Chancen auf die Play-Offs erhalten, zwingend anfangen zu punkten.

Die Indians hingegen sind zur Zeit gut drauf, Tabellenplatz 6 und starke Leistungen in den letzten Partien untermauern dies. Gesprächsthema Nummer 1 unter der Woche war aber der beruflich bedingte Abgang von Urgestein Martin Jainz. Der 34-Jährige kann den hohen Aufwand in der Oberliga nicht mehr betreiben, nachdem er eine neue Stelle angetreten hat. Am Freitag wird er sein letztes Heimspiel absolvieren und freut sich, laut eigener Aussage, auf ein volles Haus zum Abschied. Die Indians haben damit aktuell nur noch sechs Verteidiger, inklusive Förderlizenzspieler, im Kader und suchen nach Verstärkung. Im Sturm scheint diese bereits gefunden, mit Jared Mudryk kehrt der Memminger Topscorer nach Verletzungspause wieder ins Team zurück. Auch Jakub Wiecki hat seine Krankheit überwunden und wertet den Angriff weiter auf.

Los geht’s am Freitag um 20 Uhr. Karten sind an allen VVK-Stellen sowie an der Abendkasse erhältlich. Das Spiel wird außerdem live bei Sprade.TV übertragen.

Ecdc
Auch ohne Jainz wollen die Indianer in der Spur bleiben | Foto: Alwin Zwibel

Das Urgestein sagt Servus – Martin Jainz hört bei den Indians auf

Einen herben Rückschlag in personeller Hinsicht gilt es für den ECDC Memmingen zu verkraften. Urgestein Martin Jainz wird nach 13 Jahren den Verein verlassen. Aufgrund eines neuen Postens in seinem Betrieb, kann er das harte Trainingspensum für die Oberliga nicht mehr leisten. „Mir ist diese Entscheidung mehr als schwer gefallen. Jeder im Verein ist mir über die Jahre ans Herz gewachsen, nun bin ich aber an einem Punkt angekommen, wo es einfach nicht mehr geht“, so der 34-Jährige. Am Wochenende wird er die letzten beiden Spiele im Rot-Weißen Trikot absolvieren.

„Keinem Spieler hätten wir einen Abgang zu dieser Phase gestattet“ erklärt Sven Müller, der sportliche Leiter der Indians. „Bei Martin konnten wir aber nicht anders, er hat 13 Jahre lang alles für uns getan, nun werden wir seiner Bitte nachkommen“.

Die Indians sind damit ziemlich unter Druck, nach dem Abgang von Philipp Gejerhos ist nun der nächste Abwehrspieler nicht mehr im Kader. Die Suche nach Verstärkung läuft auf Hochtouren. Der Markt, gerade bei deutschen Verteidigern, ist aber wie leergefegt. Erste Gespräche konnten zwar bereits geführt werden, ob ein Wechsel zustande kommt, steht aber weiter in den Sternen. Martin Jainz wandte sich derweil in einem offenen Brief an alle Fans der Maustädter, die in den sozialen Medien zahlreiche Glückwünsche und Dankesbekundungen kundgetan haben. Er dankte allen für die jahrelange Unterstützung und fügte an, dass er sich freue, alle Fans und Wegbegleiter am Freitag beim Heimspiel gegen Waldkraiburg ein letztes Mal wiederzusehen.