Effektive Tipps für mehr Follower auf Instagram

Die Foto-Plattform Instagram gewinnt immer mehr an Bedeutung – nicht nur für Privatpersonen, sondern vor allem für Unternehmen. Täglich sind rund 500 Millionen Nutzer auf Instagram aktiv. Wer aus der Masse herausstechen und Follower gewinnen möchte, muss einiges beachten. Denn nur wer Arbeit in seinen Instagram-Account steckt, wird mit einer großen Reichweite belohnt.

Um neue Follower zu bekommen und jene zu halten, die bereits den Kanal abonniert haben, ist es wichtig, regelmäßig Bilder oder Videos zu veröffentlichen. Das bedeutet nicht, dass mehrmals täglich Inhalte hochgeladen werden müssen. Wer zu viel postet, riskiert einen Rückgang an Followern, die sich von zu vielen Inhalten gestört fühlen könnten. Ein Bild alle 24 bis 48 Stunden ist ein guter Schnitt. Wichtig ist auch, auf eine gute Qualität der Bilder zu achten. Wer Follower gewinnen möchte, sollte keine unscharfen oder zu dunklen Fotos hochladen.

Selbstverständlich spielt nicht nur die Bildqualität eine wichtige Rolle, sondern vor allem das, was auf den Fotos zu sehen ist. Wer Follower generieren möchte, sollte zum Beispiel darauf achten, dass alle Bilder im Feed einen ähnlichen Stil aufweisen. Auf zu viele Filter sollte man verzichten, wichtiger sind eine saubere Bildsprache und Motive, die Nutzer ästhetisch ansprechen. Allerdings variieren diese Faktoren je nach Zielgruppe. Um herauszufinden, welche Bilder bei den eigenen Abonnenten besonders gut ankommen, sollte man die Zahlen im Blick behalten. Instagram hat für die Statistiken eine eigene Analysefunktion in der App integriert, die wertvolle Informationen zu Reichweite, Entwicklung der Follower-Zahlen und anderen wichtigen Statistiken liefert. Hier erfährt man mehr darüber.

Instagram ist ein soziales Netzwerk und sollte auch als solches genutzt werden. Wer erfolgreich sein möchte, muss aktiv werden und Beiträge anderer Nutzer liken und kommentieren. Außerdem sollte man immer alle Kommentare unter den eigenen Fotos beantworten. Wichtig ist, sich Zeit dafür zu nehmen. Im Idealfall investiert man täglich eine Stunde, um anderen Usern Fragen zu stellen oder sinnvolle Sätze zu posten, die auch tatsächlich zum Bild passen. Einzelne Emojis oder lieblose Ausdrücke wie „Amazing“ oder „Tolles Foto!“ reichen nicht aus und wirken schnell wie Spam. Wer viel kommentiert und Herzchen verteilt, erhält in der Regel auch Kommentare zurück – und das macht auch den Algorithmus glücklich. Bilder, die direkt nach dem Posten viele Likes und Kommentare bekommen, werden in der Regel mit mehr Sichtbarkeit im Feed belohnt.

Instagram Stories spielen eine immer wichtigere Rolle auf der Plattform. Daher ist es wichtig, auch diese zu bespielen. In der Story kann alles etwas „unperfekter“ gestaltet sein als zum Beispiel im Feed. Die Stories werden von Unternehmen gern genutzt, um den Abonnenten Einblicke in den Alltag hinter den Kulissen zu gewähren und sie mit kleinen Gadgets wie GIFs zu unterhalten. Des Weiteren ist es dank Umfragestickern besonders leicht, durch Stories mit den Followern zu interagieren und somit Nähe zu ihnen aufzubauen.

35359554766 05F3668Aa1 Z
Bildrechte: Flickr Summer selfie Ádám Fedelin CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten