EHC Königsbrunn gewinnt nach hartem Kampf gegen den ESC Dorfen

Der EHC Königsbrunn siegte auch im zweiten Spiel der Punkterunde souverän mit 6:1 gegen die „Eispiraten“ des ESC Dorfen. Die Brunnenstädter mussten sich jedoch lange Zeit gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste behaupten, bevor im letzten Drittel der Knoten platzte.

Fight
ie Gäste waren körperlich sehr präsent und machten dem EHC das Leben schwer (im Bild Tim Bullnheimer in schwarz beim Bully mit Christof Hradek | Foto: Horst Plate

Königsbrunn ging mit 18 Feldspielern ins Spiel, während Dorfen nur mit 16 Spielern angereist war, aber immerhin mit drei kompletten Reihen antreten konnte. Aufgrund der Verletzung von Stefan Vajs stand David Blaschta von Anfang an im Tor der Brunnenstädter.

Dorfen startete mit großem Engagement in die Partie und präsentierte sich von Anfang an als der unbequeme Gegner, vor dem Königsbrunns Coach Bobby Linke noch gewarnt hatte. Der EHC erspielte sich nur wenige gute Gelegenheiten, in der fünften Spielminute verhinderte nur das Gestänge des Dorfener Tors eine Führung der Brunnenstädter. Auch in Überzahl tat sich Königsbrunn schwer gegen die Eispiraten. In der letzten Minute fiel die ersehnte Führung zum 1:0. In Überzahl bereitete Tim Bullnheimer das Tor von Leon Steinberger vor, der anschließend souverän einnetzte und somit für den Drittelendstand sorgte.

Großer Kampf, aber ungenügende Chancenverwertung – Augsburger Panther verlieren gegen den ERC Ingolstadt

Im Mitteldrittel erhielten die Gäste eine Überzahl, konnten sich im Königsbrunner Drittel festsetzen und die Scheibe schön laufen lassen. In der 22. Spielminute gelang Tomas Vrba ein verdeckter Schuss ins Königsbrunner Tor, wodurch sich die Gäste für ihr gutes Powerplay mit dem Ausgleich zum 1:1 belohnten. Der EHC hatte weiterhin Probleme mit dem Spiel der Gäste, welche den Puck immer wieder schnell aus der Gefahrenzone brachten und oft gefährlich vor dem Tor der Brunnenstädter agierten. Gegen Ende des Drittels kassierte Dorfen einige Strafen, jedoch konnte der EHC das doppelte Überzahlspiel nicht nutzen. Dafür hatten die Eispiraten noch zwei hochkarätige Chancen, jedoch konnte Königsbrunns Torhüter David Blaschta mit seinen starken Paraden einen Rückstand der Brunnenstädter verhindern. Bis zum Ende der Pause gab es keine weiteren Treffer mehr.

Im Schlussdrittel starteten die Gäste erneut in Überzahl, jedoch konnte die Königsbrunner Defensive diesmal standhalten. Der EHC hatte sogar zwei vielversprechende Chancen, um ein Tor zu erzielen. Im Gegensatz dazu beging Dorfen in den letzten 20 Minuten des Spiels mehr Strafzeiten und bezahlte dafür schließlich den Preis. In der 45. Minute traf Hayden Trupp mit einem strammen Schuss ins Dorfener Tor und David Farny hatte zuvor den bis dahin starken Dorfener Goalie Andreas Marek die Sicht genommen. Vier Minuten später schnappte sich Leon Steinberger an der Mittellinie die Scheibe, drang bis vor das gegnerische Tor durch und erzielte eiskalt das 3:1. Es wurde noch schlimmer für die Gäste, als Peter Brückner in der 52. Spielminute nach einem feinen Zuspiel von Dominic Erdt und in Überzahl das 4:1 erzielte.In der 57. Spielminute erhöhte er dann auch noch in doppelter Überzahl auf 5:1. Dorfen schwächte sich selbst durch zu viele Strafzeiten. Auch das sechste Tor fiel acht Sekunden vor dem Abpfiff durch Toms Prokopovics während einer doppelten Überzahl, die Partie war bereits entschieden.Eine Sekunde vor Ende des Spiels führte allerdings auch der EHC ein Foul aus, Simon Beslic erhielt eine Spieldauerstrafe für einen unkorrekten Körperangriff und wird am Sonntag gegen Dingolfing fehlen.

Marek
Dorfens Goalie Marek hielt seine Mannschaft lange im Spiel. | Foto: Horst Plate

Königsbrunn gewinnt ein hart umkämpftes Spiel gegen einen sehr unangenehmen und kämpferischen Gegner nach zwei schwachen Dritteln. Coach Bobby Linke zeigte sich nach dem Spiel mit einigen Dingen unzufrieden.

„Wir hatten vor dem Spiel einen klaren Plan, haben uns aber nicht alle an unser Konzept gehalten. Dorfen war in jedem Zweikampf bissiger, williger und leidenschaftlicher als wir. Nach dem zweiten Drittel mussten wir noch froh sein, dass es da nur 1:1 stand. Im letzten Abschnitt wurde kleinlicher gepfiffen, Dorfen hat da zu viele Strafen gezogen und uns damit wieder ins Spiel gebracht. An unserem Überzahlspiel müssen wir noch arbeiten, da haben wir viel Luft nach oben. Wir müssen langsam in die Spur kommen und mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen. Jeder Gegner wird uns alles abverlangen, das müssen wir annehmen und mit einem anderen Gesicht auftreten.“

Ehc Happy Weekend 1

Tore: 1:0 Steinberger (Bullnheimer, Farny) (20.), 1:1 Vrba (Spielvogel, Folger) (22.), 2:1 Trupp (Sternheimer, Bullnheimer) (46.), 3:1 Steinberger (49.), 4:1 Brückner (Erdt, Veisert) (52.), 5:1 Brückner (Veisert, Reuter) (57.), 6:1 Prokopovics (Beslic, Hartl) (60.)

Strafminuten:  EHC Königsbrunn 12+25    ESC Dorfen 36    

Zuschauer: 847