EHC Königsbrunn misst sich mit Oberliga-Nachrücker Stuttgart Rebels

Am Sonntag um 18 Uhr steht für den EHC Königsbrunn das nächste Spiel gegen einen Oberligisten an. Es wird ein erstes Kräftemessen mit dem frischgebackenen Aufsteiger aus Baden-Württemberg, den „Rebels“ des Stuttgarter EC.

Michael
Michael Rudolph (im Vordergrund) war Schlüsselspieler in der Königsbrunner Defensive und wechselte nach der Meistersaison zu den Stuttgart Rebels. Foto: Dietmar Ziegler

Zuletzt erlitten die Königsbrunner eine deutliche 0:6 Niederlage gegen den EV Füssen. Allerdings muss man dieses Ergebnis richtig einordnen, da der EHC nur drei Eistrainings absolviert hatte, bevor sie ins Ostallgäu reisten. Daher hatten die Brunnenstädter Schwierigkeiten in den ersten Minuten des Spiels und kassierten alleine im ersten Drittel fünf Treffer, zwei davon in doppelter Unterzahl. An diesem Tag war gegen die spritzigen, galligen und läuferisch starken Füssener nicht mehr drin. Ab Freitag können die Königsbrunner endlich das erste Mal auf eigenem Eis trainieren, da sie bisher ins benachbarte Augsburger Stadion ausweichen mussten. Bis zum Spiel am Sonntag geht es nun ins Trainingslager und die Mannschaft ist schon sehr motiviert, gegen den Gegner aus Stuttgart anzutreten.

Amch

Die Rebels spielten in der letzten Saison noch in der Regionalliga Süd West und scheiterten im Finale gegen den EHC Zweibrücken. Nachdem der EHC Königsbrunn auf den Aufstieg verzichtete und die beiden Absteiger Landsberg und Klostersee gesucht wurden, suchte der DEB dringend nach einem Nachrücker. Der Stuttgarter EC nutzte diese Gelegenheit und bewarb sich für die semiprofessionelle Oberliga Süd.

Die Stuttgart Rebels haben bereits einige Veränderungen für die neue Saison vorgenommen. Eine der wichtigsten Änderungen betrifft die Trainerposition, denn Ravil Khaidarov wurde als neuer Trainer verpflichtet, um den Verein in der höherklassigen Liga zu führen. Der gebürtige Russe bringt viel Erfahrung mit, da er bereits für Dynamo Moskau gespielt hat und auch in Köln und Freiburg im deutschen Profibereich aktiv war. In seiner Heimat war er zudem als Trainer in der VHL tätig und wird nun die Mannschaft des Stuttgarter EC von der Bande aus anleiten.

Ehc Happy Weekend 1

Auch im Kader gab es einige Veränderungen, darunter die Verpflichtung von Michael Rudolph, der zuvor für den EHC Königsbrunn gespielt hat und nun für den EC auflaufen wird. Zudem wurde mit Matthew Pistilli ein erfahrener Scorer von den Hannover Indians verpflichtet, der in der vergangenen Saison beeindruckende 70 Scorerpunkte in 51 Spielen erzielt hat.

Die Rebels haben bereits einen ersten Test gegen die „Eisbären“ aus Hamm mit 0:4 verloren. Nun steht das nächste Testspiel gegen die Brunnenstädter an. In der Vorbereitung zur Saison 2020/21 trafen Königsbrunn und Stuttgart bereits zweimal aufeinander, wobei der EHC beide Partien für sich entscheiden konnte. Am Sonntag wird Königsbrunn den Oberligisten nun zum ersten Vorbereitungsspiel auf eigenem Eis empfangen.

Für Königsbrunn gilt es nun, weiter wichtige Spielpraxis zu sammeln. Drei Spieler werden nicht mit von der Partie sein, Philipp Sander, Florian Döring und Leon Steinberger fehlen urlaubsbedingt. EHC-Coach Bobby Linke erhofft sich nun weitere Erkenntnisse aus dem Spiel.