EHC Königsbrunn mit klarem Testspiel-Sieg über Schongau

Nach einer guten Leistung gewinnt der EHC Königsbrunn sein Heimspiel gegen die „Mammuts“ der EA Schongau. Dabei profitierten die Brunnenstädtern von den vielen Strafen der kampfstarken Gäste.

Kampf
Auch wenn es nur ein Vorbereitungsspiel war, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Am Ende hatten die Pinguine die Nase vorne | Foto: Plate

Die Mammuts traten ohne ihren routinierten und torgefährlichen Kontingentspieler Jakub Mužík an, während der EHC sich den Luxus von gleich drei Kontingentspielern gönnte. Beide Mannschaften konnten mit 18 Feldspielern und zwei Goalies antreten.

Die Schongauer legten stark los und bestimmten in den ersten Spielminuten die Partie, wirkten spritziger und waren aggressiver in den Zweikämpfen. In der fünften Spielminute belohnten sich die Gäste für ihren engagierten Auftritt mit dem Führungstor. Königsbrunn kam nur selten zum Zug und tat sich schwer gegen den kampfstarken Gegner. Mit dem ersten Überzahlspiel kam dann die Wende. Hayden Trupp bediente Jason Lavallée, der dann zum Ausgleich einnetzte. Schongau zog danach weitere Strafzeiten, die dann der EHC eiskalt ausnutzte. In doppelter Überzahl sorgte Julian Becher für den 2:1 Führungstreffer. Königsbrunn war nun präsenter. In Unterzahl konnte Jakub Bitomsky in der 18. Spielminute sogar auf 3:1 erhöhen, was auch den Drittelendstand bedeutete.

Jason
Jason Lavallée (2. in schwarz von rechts) wurde nach seinem Ausgleichstreffer von der Mannschaft gefeiert. | Foto: Plate

Im mittleren Spielabschnitt kamen die Gäste erneut besser aus der Kabine und versuchten den Anschluss zu erzielen. Doch die Mammuts schwächten sich selbst durch überflüssige Strafzeiten. Hayden Trupp bestrafte Schongau mit seinem Treffer und erhöhte auf 4:1 in doppelter Überzahl, nur eine Minute legte Maxi Merkel mit seinem Tor in Gleichzahl das 5:1 nach. Doch die Gäste dachten noch lange nicht ans Aufgeben, ein Scheibenverlust in Überzahl nutzte Florian Höfler aus und verkürzte mit seinem Treffer nach einem schnellen Alleingang auf 5:2.

Auch im letzten Drittel zeigten sich die Gäste aggressiv und kampfstark, ein Überzahltor der Gäste sorgte für das 5:3. Doch Königsbrunn ließ nichts anbrennen und legte nochmal durch zwei Treffer von Marc Barchmann nach, der zwei Vorlagen eiskalt verwertete. Am Ende stand es 7:3 für den EHC Königsbrunn.