Haus oder Wohnung verkaufen – eine große Entscheidung. Doch die Entscheidung wird noch größer, wenn eine Pandemie herrscht. Ist es trotzdem eine gute Idee? Was sind die Vor- und Nachteile, die bedacht werden müssen?

Build A House 4503738 1280
Symbolbild

Mit dem Start ins Jahr 2022 erwarten Experten weiterhin eine hohe Nachfrage und steigende Preise für Wohnungen und Häuser. Nachdem im vergangenen Jahr, der Häuser- und Wohnungsmarkt eher mager war, jedoch viele Leute unbedingt ein Eigenheim kaufen wollten, könnte sich das in 2022 etwas legen. Was klar ist, ist, dass Käufer noch immer sehr eifrig etwas kaufen wollen, jedoch steigen durch das geringe Angebot die Preise. Somit ist der Markt eher auf Seiten des Verkäufers.

Wer sich entscheiden muss, ob ein Hausverkauf die richtige Wahl ist, hat 3 Optionen. Entweder das Eigenheim wird sofort zum Verkauf freigegeben und somit die hohe Anfrage genutzt, oder es wird abgewartet, wie sich das Interesse verändert. Die dritte Option, ist die Entscheidung gegen einen Verkauf, um auf eine weniger unsichere Zeit zu warten.

Rekordverdächtige Hauswerte

Beim Verkauf von Wohnungen und Häusern ist es immer essenziell, Angebot und Nachfrage im Auge zu behalten. Da in den vergangenen Jahren die Nachfrage so stark gestiegen ist, das Angebot aber klein blieb, hat sich das ersichtlich auf die Preise ausgewirkt. Die Wertsteigerungen bei Eigenheimen ist ein sehr wichtiger Faktor.

Kosten eines Verkaufs

Aufgrund der Marktlage lassen sich viele Häuser und Wohnungen auch mit Schulden gut verkaufen. In vielen Fällen geht es sich aus, dass der Preis für das Eigenheim auch die Schulden mit abbezahlt. Wer jedoch mit dem Verkaufspreis nicht die Schulden begleichen kann, sollte lieber etwas warten und zuvor ein wenig Eigenkapital ansammeln. Wenn trotzdem verkauft wird, muss klar sein, dass dann auch der Verkäufer Kosten haben wird. Es ist also wichtig sich zu überlegen, ob der Verkäufer nicht warten will, bis der Verkauf tatsächlich Gewinn bringt.

Vorteile durch Renovation

Wer erst vor Kurzem Renovationsarbeiten im Eigenheim hat durchführen lassen, kann davon bei einem Kauf profitieren. Dazu zählen zum Beispiel das Erneuern der Heizungs-, Klima- oder Lüftungsanlage, sowie Arbeiten von Klempnern oder am Dach. All dies kann zu einer Steigerung des Verkaufspreises führen. Denselben Effekt haben beliebte Ausstattungsmerkmale, die auf jeden Fall in das Angebot aufgenommen werden sollten. Beispielsweise wären ein Dampfbackofen, eine bodengleiche Dusche, neue Geräte oder Arbeitsplatten aus Quarz in der Küche zu nennen.

Schwer in derselben Gegend wohnen zu bleiben

Falls ein Kauf aufgrund der steigenden Immobilienwerte in Betracht gezogen wird, muss bedacht werden, dass auch die Preise von allen anderen Häusern und Wohnungen in der Gegend steigen. Das kann es schwierig machen, sich in der Näher ein neues Eigenheim zu kaufen.

Laut Studien bleibt die Hälfte der Menschen, die innerhalb eines Jahres ein Eigenheim kauft und verkauft, mindestens in derselben Stadt, wenn nicht sogar im selben Stadtteil oder derselben Gegend. Es ist also essenziell, sich zu überlegen, ob mit dem Verkaufspreis der Kauf eines neuen Eigenheims in der gewünschten Umgebung überhaupt möglich ist.

Zuhause Home-Office tauglich machen

In den letzten beiden Jahren mit Corona bekam das Zuhause eine neue Bedeutung. Einerseits verbrachte jeder viel mehr Zeit in den eigenen 4 Wänden und lernte so neue Dinge kennen. Andererseits verlagerte sich auch die Arbeit in das Zuhause und wie es aussieht, bleibt das Arbeiten von Zuhause auch weiterhin erhalten. Sollte das momentane Eigenheim also noch nicht den neuen Bedürfnissen, die an das Zuhause gestellt werden, entsprechen, dann wäre jetzt die perfekte Zeit, das zu ändern. Auch andere Veränderungen in der Familie oder den Lebensumständen können von dem Wechsel in ein neues Zuhause profitieren.

Keine Zeit für Verbesserungsarbeiten

In den meisten Häusern gibt es Projekte, die über Monate oder Jahre liegen geblieben sind und trotz bester Absicht nie zu Ende gebracht wurden. Es ist ein bekanntes Problem, dass Besitzer eines Eigenheims oft keine Zeit für die Verschönerung ihrer 4 Wände finden, vor allem wenn es sich um DIY-Projekte handelt.

Da es meist ein Muss ist, bekannte Probleme beim Verkauf offen zu legen, ist es empfehlenswert, diese möglichst vor dem Verkauf abzuschließen. Andererseits kann der Verkaufspreis dadurch stark gedrosselt werden. Außerdem schrecken große Anschaffungen viele Käufer ab, was im schlimmsten Fall dazu führen kann, dass das Eigenheim kaum noch verkaufbar ist.

Ist verkaufen gerade eine gute Idee?

Die Faktoren, die in diese Entscheidung mit einfließen sind unendlich und natürlich bei jedem möglichen Verkäufer sehr unterschiedlich. Es ist schwierig einzuschätzen, wie sich der Markt verändern wird und wann das Timing richtig ist. Schlussendlich müssen alle Faktoren stimmen und das ist eine sehr individuelle Entscheidung. (pm)