Ein Abend zum Vergessen für die Bulls aus Sonthofen. Eine deutliche Abreibung hat sich die Mannschaft von Martin Sekera beim 2:12 in Landshut abholen müssen.

Von Beginn an übernahm Landshut das Spielgeschehen und kontrollierte die Oberallgäuer. So fiel auch bereits nach ein wenig mehr als zwei Minuten das 0:1. Fischhaber brachte sein Team in Führung. Danach zudem Strafe gegen den ERC. Doch diesmal sollte Sonthofen das gelingen, was vielen anderen Teams gegen die Bulls gelang. Petr Sinagl traf in Unterzahl zum 1:1-Ausgleich (6. Minute). Danach aber Landshut wieder am Drücker. Die Niederbayern trafen fortan in regelmäßigen Abständen: In der 9. Minute war es Alt, der zur erneuten Führung traf. Danach bauten Kronthaler (14. Minute) und Schinko (17. Minute) die Führung zum 1:4 aus. Damit ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel war von Sonthofer Seite kaum etwas zu sehen. Das Spiel fand fast ausschließlich im Drittel der Bulls statt. Diese Überlegenheit nutzte der EVL eiskalt. Zwischen der 27. und 40. Minute zogen die Niederbayern auf 2:10 davon. Tore für die Landshuter machten: Pelletier (27. Min.), Abstreiter (30. Min.), erneut Pelletier (31. Min.), Forster (36. Min.), Alt (39. Min.) und Abstreiter (40. Min.). Einzig Martin Guth konnte in der 40. Spielminute etwas Ergebniskosmetik betreiben und machte das zweite Tor für die Bulls an diesem Abend.