Mit 6 Hörspaziergängen durch Natur & Kultur startete das Erfolgsprojekt 2012. Heute gibt es 21 Lauschtouren in der Region Bayerisch-Schwaben, mit hervorragenden Nutzungszahlen.
­

Lauschtour Donauwoerth.jpg
Auch in Donauwörth lässt sich die Stadt mit einer spannenden, besonders für Kinder und Familien geeigneten Tour, die Stadt erkunden | Foto: Dominik Mesch

­
Großes Kino für die Ohren: Mit diesem Versprechen ging die Bayerisch-Schwaben-Lauschtour im Frühsommer 2012 an den Start. SWR3-Radioreporter Marco Neises hatte sich gerade mit der Firma „Lauschtour“, heute längst eine geschützte Marke, selbständig gemacht. Mit Bayerisch-Schwaben fand er eine Region, die nicht nur eine, sondern gleich sechs Audiotouren unter freiem Himmel bei ihm produzieren ließ.
­
­
Das Projekt, mit iOS- & Android-App ein digitaler Vorreiter dieser Zeit, wurde gleich im Folgejahr mit dem ADAC-Tourismuspreis Bayern ausgezeichnet. Und die Erfolgsgeschichte dauert an: 21 Kopfhörer-Symbole zieren die Lauschtour-Karte Bayerisch-Schwabens heute. Die kostenlose App des Tourismusverbands wurde fast 60.000 Mal downgeloadet und pro Jahr werden rund 28.000 Touren geladen.

Wer hin hört, sieht mehr

Audioguides waren 2012 natürlich bekannt. Aber die Lauschtouren gingen technisch wie inhaltlich einen neuen Weg. App downloaden, Tour speichern und los – mit dem eigenen Smartphone von Lauschpunkt zu Lauschpunkt, draußen in der Natur, rund ums Kloster oder durch die Stadt. Der Stil der Touren – ein Mix aus Radioreportage, Hörspiel und Edutainment – inszenierte Bayerisch-Schwabens Geschichten und Geschichte neu. Der Einschlag des Ries-Meteoriten, der Pulsschlag eines Moors oder die Sagenwelt des Goldbergs wurden „vertont“ und neu erzählt, von den Menschen der Region selbst. Biologen und Geologinnen, Torfstecher und Künstler, Heimatforscher und Gästeführerinnen, Pfarrer oder Ordensschwestern: Wer auf Lauschtour geht, hat sie im Ohr, die Vor-Ort-Experten für Kneipp und Ganghofer, Napoleon und Luther, für das Welterbe Augsburg, Kelten und Römer, Wittelsbacher und Habsburger.

Unnamed
1 Orte, 21 Touren: mit der Lauschtouren Bayerisch-Schwabens Vielfalt entdecken ©TVABS

Info, Witz & Fantasie

Kurioses (auch Karpfen bekommen Sonnenbrand!), Erschütterndes wie die Originalbriefe verfolgter „Hexen“ in Nördlingen, Schauspielerisches wie ein rappender Storch als Stadtführer in Donauwörth: Die Bayerisch-Schwaben-Lauschtour hält bis heute, was sie anfangs versprach – großes Kino für die Ohren. Info, Witz und Fantasie verbinden sich in attraktiver Weise, so dass die Touren hervorragende und immer steigende Nutzungszahlen verzeichnen. Der große Erfolg steht aber auch für die gelungene Kooperation von Städten und Landkreisen unter dem Dach des Tourismusverbands für Bayerisch-Schwaben. Das Angebot wurde zum viel zitierten Vorzeigeprojekt. So nahm etwa das Fraunhofer-Institut die Bayerisch-Schwaben-Lauschtour als „Good Practice-Beispiel“ in den Statusbericht des Bayerischen Wirtschaftsministeriums zum Thema „Digitalisierung im Tourismus“ auf.

255391053 3032281603712771 1344983514566628500 N
Foto: Dominik Mesch

Erfolgsprodukt mit stetem Wachstum

Der große Erfolg, der sich auch in den AppStore-Bewertungen ablesen lässt, ließ die Bayerisch-Schwaben-Lauschtour immer weiter wachsen. Während der Corona-Pandemie brach das Erfolgsprodukt dann alle Rekorde: Im ersten Jahr stiegen App-Download- und Tour-Nutzungszahlen um 200 bzw. 100 Prozent, im zweiten Pandemiejahr um weitere 25 Prozent. Die Outdoor-Audiotouren sorgten für Freizeitspaß mit Abstand, Frischluft und Individualität, auch im Lockdown. Nach zehn Jahren steht nun Lauschtour 21 in den Startlöchern: „Festungs- und Parkerlebnis in Neu-Ulm an der Donau“, so der Arbeitstitel des Hörspaziergangs, der im Sommer 2022 eröffnet wird. Man darf gespannt sein!

Weitere Informationen, Lauschproben und Karten sowie Bestellmöglichkeiten der kostenlosen Lauschtour-Broschüre finden sich unter www.bayerisch-schwaben.de/lauschtour.