Ein echter Abstiegskampf | FC Augsburg erobert gegen Mainz drei wichtige Punkte

Nach dem Sieg am Sonntag konnte der FC Augsburg am Mittwochabend gegen Mainz 05 nachlegen. In einer eher durchschnittlichen Bundesligapartie holten die Schwaben dank tollem Kampf mit einem 2:1 drei wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Fca Fsvmainz 1Hz 019
Kapitän Gouweleeuw durfte sich nach seinem Elfemtertor feiern lassen | Foto: Sebastian Pfister

Nach dem Sieg am Sonntag gegen Wolfsburg hatte der FC Augsburg am Dienstag einen Trumpf in der Hand; Mainz 05 kam für eine Nachholpartie nach Schwaben. Mit einem weiteren Erfolg konnte man in der Tabelle spürbar klettern, dass Pflicht- konnte so zum Bonusspiel werden. FCA-Coach Weinzierl vertraute diese Aufgabe einer nahezu unveränderten Mannschaft (Hahn für Pepi) an.

Erneut eine frühe Augsburger Führung

Fast hätte diese Truppe die Ereignisse des Sonntags wiederholen und ein Tor in den ersten Sekunden erzielen können, doch Niederlechner konnte eine Hahn-Flanke nach 42 Sekunden nicht zielgenau köpfen. Gut neun Minuten später holten sie dies nach. 05-Schlussmann Zentner hatte Niederlecher leicht am Fuß berührt, den eher glücklichen Strafstoß verwandelte Kapitän Gouweleeuw zum 1:0. Die defensivstarken Mainzer würden nur wenige Großchancen zulassen, umso wichtiger war diese Führung (12.).

Der FSV benötigte reichlich Anlauf, um ins Spiel zu finden, nach 25 Minuten hätten sie aber den Ausgleich erzielen müssen. Nach einem bombastischen Abstimmungsfehler zwischen Oxford und Gikiewicz konnte der junge Burkhardt frei auf das leere Tor schießen, und traf doch nur das Außennetz. Glück für den FCA, den nun wieder etwas mehr zum Spiel beitragen musste. Augsburg wurde jetzt tatsächlich auch wieder aktiver und kam so fast zum zweiten Treffer. Hahn hatte einen Abpraller aus sieben Metern in die Maschen genagelt, da er den Ball zuvor aber leicht mit der Hand gespielt hatte, blieb es nach Einspruch aus dem „Videokeller“ beim knappen Vorsprung. Da Mainz zwar mehr Spielanteile, die Hausherren aber in der Summe die besseren Gelegenheiten hatten, ging dieser Pausenstand absolut in Ordnung. Insgesamt war es aber ein munteres, wenn auch von vielen Fehlern geprägtes Fußballspiel an diesem sonnigen frühen Mittwochabend.

Ein echter „Abstiegskampf“

Mit reichlich Fehlern ging es dann auch zu Beginn der zweiten Hälfte weiter. Die Augsburger standen besonders bei gegnerischem Ballbesitz nicht immer sauber, der Ausgleich war so nur eine Frage der Zeit gewesen. Widmer konnte eine solche Situation nach einer schnellen Kombination zum 1:1 nutzen. Der FC Augsburg hatte darauf allerdings eine Antwort parat und diese hieß Ruben Vargas. Nur wenige Sekunden im Spiel konnte er aus kurzer Distanz eine Kopfballablage von Hahn zur erneuten Führung an Zentner vorbeidreschen (56.). In trockenen Tüchern waren die drei wichtigen Punkte deshalb aber noch lange nicht.

Mainz drückte auf das 2:2, Augsburg musste sich nun durch Einsatz bewähren. Der FCA wehrte sich mit aller Macht, zudem konnte Gikiewicz seine zahlreichen unglücklichen Ausflüge mit einer starken Rettungstat gegen Stach (80.) wettmachen. Weil auch ein strammer Schuss von Ingvartsen in der Nachspielzeit knapp am Pfosten vorbeizischte blieben die Rot-grün-weißen bis zum Schlusspfiff in Front. Mit diesem 2:1 wandern drei wichtige Punkte auf das Konto der Fuggerstädter, die jetzt den Vorsprung auf die Abstiegszone auf sechs Zähler ausbauen und Wolfsburg in der Tabelle hinter sich lassen konnten. Die erste Mini-Siegesserie (zwei Siege in Folge) seit fast eineinhalb Jahren sollte Mut für die nächsten Aufgaben am Samstag beim FC Bayern und kommende Woche gegen Hertha BSC geben.

FC Augsburg: Gikiewicz – Gumny, Gouweleeuw, Oxford, Iago – Maier (55. Gruzeo), Dorsch, Caligiuri, Pedersen (55.Vargas) – Hahn, Niederlechner (Pepi)

1.FSV Mainz 05 : Zentner – Bell, Hack (77.Barreiro), Niakhaté – Widmer, Kohr (62. Stöger), Aaron, Lee (52. Stach), Boetius – Burkardt (77. Ingvartsen), Onisiwo

Tore: 1:0 Gouwelleeuw (12./FE), 1:1 Widmer (54.), 2:1 Vargas (56.),

Gelbe Karten: Gruezo, Gouweleeuw, Gumny | Bell, Widner

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Zuschauer: 18.122