„Ein enorm wichtiger Punkt“ | Die Stimmen zum FCA-Spiel in Leipzig

Nach dem überraschenden Heimsieg gegen Dortmund in der Vorwoche konnte der FC Augsburg heute einen weiteren wichtigen Punkt einfahren. Beim Tabellendritten RB Leipzig gab es nach einer konzentrierten Defensivleistung ein 0:0. Das sagten die Beteiligten dazu.

Rani Khedira: „Dieses Spiel kann man als Abwehrschlacht bezeichnen, viel tiefer konnte man nicht mehr stehen. Aber es war das richtige Rezept gegen Leipzig. So haben wir nicht viel zugelassen, weil wir auch immer nah an den Gegenspielern dran waren.“

Gregor Kobel: „Leipzig hat uns nicht viele Pausen gelassen, aber unser Plan ging auf. Dass wir vier Punkte aus den letzten beiden Spielen gegen Dortmund und in Leipzig holen, hätte uns keiner zugetraut. Aber darauf dürfen wir uns auch nicht ausruhen. Das Glück, das wir in beiden Spielen hatten, haben wir uns redlich erarbeitet. Es ist schön, dass wir uns jetzt für gute Leistungen auch belohnen konnten. So müssen wir weitermachen.“

Kevin Danso: „Wir waren defensiv unheimlich stabil. Das war die Basis heute, aber auch schon gegen Dortmund. Wir kämpfen um jeden Punkt, das haben wir auch heute wieder gezeigt.“

Daniel Baier: „Leipzig ist richtig gut drauf, daher ist es viel wert, hier zu Null zu spielen. Wir haben leidenschaftlich gekämpft und mit Glück und einem guten Torwart den Punkt verdient. Wir konnten auch ein, zwei Nadelstiche setzen, in diesen Szenen fehlte uns aber etwas das Glück.“

Michael Gregoritsch: „In der Hinrunde sind wir oft in Schönheit gestorben, heute haben wir sehr gut verteidigt. Genau so geht es in so einem Spiel. Das war ein enorm wichtiger Punkt für uns, mehr aber auch nicht. Jetzt geht der volle Fokus auf Hannover.“

Willi Orban (RB Leipzig): „Ein ärgerliches Ergebnis, denn es wären drei Punkte drin gewesen. Wir sind 90 Minuten angerannt, haben auch Räume gefunden – aber es hat dann die letzte Konsequenz gefehlt.“

Peter Gulácsi (RB Leipzig): „Ich glaube wir haben heute zwei Punkte verloren. Wir haben schon viel Erfahrung gegen Augsburg sammeln können und wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Wir hätten einfach ein Tor machen müssen. Mehr Chancen kann man gegen einen tiefstehenden und defensivstarken Gegner nicht herausspielen. Diese ein, zwei Chancen muss man nutzen. Wir haben auch einmal Pech gehabt und ansonsten waren die Abschlüsse heute vielleicht nicht zwingend genug.

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): „Wir sind mit personellen Problemen hierher gekommen und haben uns deswegen für eine sehr defensive Strategie entschieden. Wir wollten Leipzig nicht ins Spiel kommen lassen. Wir hatten ein, zwei gute Chancen, um schnell umzuschalten und Konter zu fahren, haben diese aber nicht konsequent genug ausgespielt. Es wäre sicher etwas des Guten zu viel gewesen, wenn Gregerl seine Chance kurz nach der Pause nutzt. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie das Spiel angenommen hat, welche Leidenschaft sie gezeigt hat und wie sie es am Ende umgesetzt hat. Diese Augsburger Tugenden müssen wir in jedem Spiel auf den Platz bringen.“

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): „Es war das erwartet anstrengende, schwierige Spiel. Ich hätte mir von meiner Mannschaft gewünscht, dass sie öfter die Dinge anwendet, die wir vor der Partie angesprochen haben. In der ersten Halbzeit haben wir viel zu viel quer gespielt, erst in der zweiten Halbzeit war es dann besser. Wir hatten drei, vier richtig gute Möglichkeiten, aber uns hat heute in den entscheidenden Situationen das Glück und die Durchschlagskraft gefehlt, um Tore zu erzielen. So müssen wir akzeptieren, dass wir nur einen Punkt geholt haben.“