Ein halber Hektar für den Artenschutz | LEW wertet Grünfläche zwischen Augsburg und Gersthofen ökologisch auf

Auf rund 5.000 Quadratmetern haben die Lechwerke (LEW) gemeinsam mit dem Landschaftspflegeverband (LPV) der Stadt Augsburg eine artenreiche Wildblumenwiese angesät. Zum Einsatz kam gebietsheimisches Saatgut, das größtenteils aus dem Naturschutzgebiet „Stadtwald Augsburg“ stammt. Die Grünfläche an der Schönbachstraße zwischen Augsburg und Gersthofen gehört den Lechwerken und ist an einen Landwirt verpachtet. Sie wird nun ökologisch aufgewertet, der Landwirt kann die Wiese weiter nutzen.

Das Saatgut, das der LPV größtenteils aus den artenreichen Wiesen des Augsburger Stadtwalds gewonnen hat, wird auf der Wiese ausgebracht. (Foto: LPV / Nicolas Liebig)

„Viele Grünflächen im städtischen Bereich können bei entsprechender Gestaltung und Pflege optimale Lebensräume für Insekten darstellen“, sagt Nicolas Liebig, Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbands Augsburg. „Um ökologisch wertvolle Wiesen anzulegen, ist es entscheidend, dass ausschließlich lokales, sogenanntes autochtones Saatgut von artenreichen Flächen verwendet wird. Mit einem speziellen Gerät können wir diese Wiesensamen besonders schonend ernten und anschließend an anderer Stelle wieder ausbringen.“

Zahlreiche Maßnahmen auf LEW-Flächen
Die Maßnahme ist Teil des Projekts „Insekten.Vielfalt.Augsburg“, mit dem der LPV die Insektenvielfalt im innerstädtischen Bereich fördern möchte. Dazu sucht der Verband regelmäßig Partner, die dieses Ziel unterstützen und auf ihren Flächen selbst Maßnahmen durchführen wollen. „Für uns war schnell klar, dass wir bei diesem Projekt mitmachen. Schließlich sind wir mit dem LPV auch bei anderen Vorhaben regelmäßig in Kontakt und holen deren Expertise ein“, sagt Karin Frank, Kommunalbetreuerin und Organisatorin des Arbeitskreises Artenschutz bei LEW. „Dieses Projekt ist eines von zahlreichen Artenschutzprojekten, die wir auf unseren eigenen Flächen umsetzen. Auch an unseren Umspannwerken, Photovoltaik-Freiflächenanlagen oder Betriebsstellen werten wir Flächen ökologisch auf und stützen so unsere heimische Flora und Fauna. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind fest in unserem Leitbild verankert.“

Lebensraum für heimische Flora und Fauna
Der LPV und beauftragte Landwirte haben die LEW-Fläche bereits Anfang April mit einer Ackerfräse bearbeitet, um ein geeignetes Keimbett für die Samen zu schaffen. Nun wurde das Saatgut, das der LPV größtenteils aus den artenreichen Wiesen des Augsburger Stadtwalds gewonnen hat, ausgebracht. Künftig möchten die Projektpartner auf der Wiese zusätzlich Totholz platzieren, das als Heimat für Insekten und anderen Kleinlebewesen dienen kann. Auch die Bewirtschaftung wird angepasst: Der Pächter wird die Wiese künftig extensiv nutzen, das heißt nur noch ein bis zwei Mal im Jahr mähen. So haben die Pflanzen ausreichend Zeit zu blühen, um den Insekten Nahrung zu bieten.

Projekt durch Ökostrom-Angebot LEW Strom Aqua Natur finanziert
Die Maßnahme an der Schönbachstraße kostet rund 9.000 Euro und wird aus dem Förderfonds des Ökostromprodukts LEW Strom Aqua Natur finanziert. Hier investiert LEW pro abgeschlossenem Vertrag monatlich einen Euro in die Förderung regionaler Naturschutzprojekte, wie beispielsweise ökologische Maßnahmen an den Flüssen.