Der EHC Königsbrunn hat am Wochenende wieder zwei interessante Gegner auf dem Schirm. Am Freitag sind ab 20 Uhr die „Ice Dogs“ des EV Pegnitz zu Gast in der heimischen Eisarena, sonntags steht dann die Auswärtsfahrt in die Oberpfalz zu den „Wild Lions“ des ERSC Amberg auf dem Programm.

Punkten
Am Wochenende sollen weitere Punkte geholt werden (in schwarz Nico Baur).

In der letzten Saison schaffte die Truppe aus Pegnitz für viele überraschend den Aufstieg in die Bayernliga. Der Verein hat aktuell mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, im eigenen offenen und kostenintensiven Stadion gibt es zurzeit noch kein Eis. Deswegen müssen die Ice Dogs ihre Heimspiele im nahe gelegenen Mitterteich absolvieren, zudem soll die Spielstätte nach dieser Saison nicht mehr betrieben werden. Sportlich gesehen sind die Aufsteiger eher durchwachsen in die Bayernliga gestartet. Das erste Spiel in Kempten verlor Pegnitz mit 4:8, und zwei Tage später folgte mit dem 2:4 gegen den ESC Dorfen eine weitere Niederlage. Die Oberfranken stehen dadurch noch ohne Punkte da, gegen Königsbrunn sind sie am Freitag Außenseiter. Die Kontingentspieler-Positionen werden von zwei Tschechen belegt. Der 26-jährige Angreifer Roman Navarra ist schon seit 2018 mit an Bord und holte sich in den bisherigen zwei Begegnungen zwei Scorerpunkte. In der Defensive belegt der 32-jährige Ondřej Holomek die zweite Kontingentspieler-Position. Am treffsichersten war bisher der 22-jährige Eric Schuster, er wechselte 2021 vom Oberligisten Höchstadt nach Pegnitz in erzielte in den ersten beiden Partien schon drei Treffer.

Am Sonntag in Amberg hat es der EHC mit dem letztjährigen Tabellendritten zu tun, während der vorherigen Saison gab es gegen die Wild Lions außer zwei deutlichen Niederlagen nichts zu holen. Die Oberpfälzer starteten mit einer 1:2 Heimniederlage gegen Kempten in die Saison. Am letzten Wochenende gewannen die Wild Lions in Dorfen mit 5:1 und siegten dann zuhause gegen den Meisterschaftsfavoriten Miesbach mit 3:2 nach Penaltyschiessen. Amberg konnte den ohnehin schon starken Kader größtenteils zusammenhalten und punktuell verstärken. Auf den Kontingentspieler-Positionen setzt der Verein auf Kanadier. Schon in der letzten Saison zeigte sich der 26-jährige Angreifer Brett Mennear in bestechender Form und erzielte in 27 Spielen 36 Scorerpunkte. Neu im Kader ist der 25-jährige Tanner Campbell, in den bisherigen drei Partien konnte er eine Vorlage verbuchen. Weitere interessante Neuzugänge sind die Brüder Felix und Aron Schwarz, beide wechselten vom Oberligisten Passau in die Oberpfalz. Aus Weiden fand Felix Feder den Weg zu den Wild Lions, auch er bringt höherklassige Erfahrung mit sich. Die Topscorer der ersten drei Partien sind der 31-jährige Felix Köbele mit 3 Treffern und der 32-jährige Michael Kirchberger. Er gab vier Vorlagen, ein Tor erzielte er selbst. Die Oberpfälzer sind in der Breite gut aufgestellt und werden auch in dieser Saison ein gewaltiges Wort um die ersten Plätze mitreden.

Der EHC kann momentan nahezu mit kompletten Kader antreten, die nächsten drei Spiele muss der Verein aber ohne David Farny antreten, der nach seiner Strafe im Spiel gegen Schongau nun pausieren muss. Für Coach Bobby Linke stehen unter der Woche noch intensive Übungseinheiten auf dem Programm, die Spiele vom letzten Wochenende haben noch einige Dinge aufgezeigt, an denen es zu arbeiten gilt. Am Freitag gilt es den scheinbar schwächeren Gegner nicht zu unterschätzen, und sonntags steht das nächste Bayernliga-Schwergewicht auf dem Programm.

Königsbrunns erster Vorstand Tim Bertele hofft auf mindestens drei Punkte: „Wir sind mit dem Saisonauftakt bislang sehr zufrieden. Mit sieben von neun möglichen Punkten können wir bestens leben. Spielerisch müssen wir aber sicherlich noch eine Schippe drauf legen. Dass dies bei rund 10 Neuzugängen nicht alles von Beginn an laufen kann und Zeit braucht, ist uns aber auch klar. Freitag gegen Pegnitz ist ein Sieg Pflicht, und sonntags in Amberg wollen wir natürlich auch versuchen, Punkte mit nach Hause zu nehmen.“

Aufgrund des erwartet hohen Besucherandrangs bittet der EHC um frühzeitiges Erscheinen.

Das Spiel gegen den EV Pegnitz wird auch als Stream kostenpflichtig per sprade.tv angeboten, mehr Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Vereins zu finden.

https://www.sprade.tv/team/100/