Sein ganzes Leben lang hat Gerhard Zinnecker ehrenamtlich anderen Menschen geholfen, nun ist er selbst auf Hilfe angewiesen. Zinnecker ist an Blutkrebs erkrankt und benötigt eine Stammzellspende. Am Samstag findet eine Typisierung statt.

Seit über 50 Jahren hilft Gerhard Zinnecker ehrenamtlich anderen Menschen. Jetzt braucht der Augsburger selbst dringend Hilfe, denn er ist an lebensbedrohlicher akuter myeloischer Leukämie erkrankt. Jetzt kann er nur noch mit einer Stammzellspende wieder ganz gesund werden. Deshalb wird dringend ein passender Stammzellspender gesucht. Durch die Typisierungsaktion am kommenden Samstag, 18. November, 11 bis 16 Uhr im Kongress am Park in Augsburg erhöhen wir für Gerhard Zinnecker und viele andere Patienten die Chance den Richtigen zu finden. Für jeden, der sich typisieren lässt, dauert es nur wenige Minuten und es bedarf nur ein paar Tropfen Blut. Die jedoch können ein Leben retten.

Die Schockdiagnose Blutkrebs traf Gerhard Zinnecker und seine Familie völlig unvorbereitet. 2010 diagnostizierten die Ärzte bei ihm eine sogenannte Altersleukämie, die aber jahrelang harmlos verlief und nicht behandelt werden musste. Im August ging es ihm plötzlich gesundheitlich schlecht, er ging zur Hausärztin, die Blut abnahm. Als die Ergebnisse vorlagen, wurde er sofort ins Krankenhaus eingeliefert. Seither kämpft der 70-Jährige mit einer kräftezehrenden Chemotherapie gegen die tödliche Krankheit.

Gerhard Zinnecker, der seit Jahrzehnten ehrenamtlich beim Bayerischen Roten Kreuz in Kriegshaber aktiv ist und beim Blutspendedienst mithilft, braucht nun selbst dringend Hilfe. Denn dauerhaft retten kann ihn nur ein Stammzellspender. Diesen hofft er durch die Typisierungsaktion am kommenden Samstag im Kongress am Park zu finden. „Ich hoffe, dass viele Menschen mitmachen“, sagt Gerhard Zinnecker und denkt dabei nicht nur an sich selbst: „Auch wenn in dieser Aktion kein passender Spender für mich dabei ist, dann doch hoffentlich für jemand anderen!“