Ein neuer Vorplatz am Schlössle Lechhausen

Mit dem Einpflanzen einer Linde haben die im vergangenen Spätsommer begonnen Arbeiten zur Aufwertung des Schlössle-Vorplatzes (Ecke Neuburger Straße/Blücherstraße) ihren Abschluss gefunden. Mit der Maßnahme wird die Aufenthaltsqualität vor dem Einkaufs- und Ärztehaus in Lechhausens Mitte erheblich aufgewertet.

21 04 29 Platz Am Scoessle 280421 04 Scaled
Oberbürgermeisterin Eva Weber und Baureferent Gerd Merkle nehmen den neugestalteten Platz vor dem Schlössle in Lechhausen in Augenschein. Foto: Ruth Plössel / Stadt Augsburg

Im Rahmen der Arbeiten wurde der Gehwegbereich attraktiver gestaltet und von störenden Einbauten, wie der Überdeckung der ehemaligen Fußgängerunterführung, befreit. Zudem wurden mit 6160 so genannten Münchener Gehwegplatten besser begehbare Bodenplatten verlegt. Ein Leitsystem im Boden, das Gebäude und Signalanlagen miteinander verbindet, erleichtert blinden und sehbehinderten Menschen künftig die Orientierung.

Der Radverkehr war bereits in einem ersten Schritt vom Gehweg auf die Fahrbahn verlagert worden. Auf der Neuburger Straße wurde ein Radfahrstreifen eingerichtet, auf der Blücherstraße ein montiert, die ein geordnetes Abstellen der Räder ermöglichen. Direkt vor der Schlössle-Apotheke an der Blücherstraße entstanden drei neue Taxistellplätze und ein Behindertenstellplatz. Der nun gepflanzte Baum soll Passantinnen und Passanten künftig Schatten spenden.

Zusammen mit Baureferent Gerd Merkle nahm Oberbürgermeisterin Eva Weber den neuen Schlössle-Vorplatz in Augenschein: „Mit der Aufwertung des Schlössle-Vorplatzes wird den Bürgerinnen und Bürgern wieder ein Stück Lechhausen zurückgegeben. Nach der Eröffnung der Stadtteilbücherei genau gegenüber und mit der anstehenden Aufwertung des Marktplatzes beim Grünen Kranz wird Lechhausens Stadtteilmitte immer mehr wieder zu einem Ort der Begegnung“, so die Oberbürgermeisterin.

21 04 29 Schloessle Vtadtplanungsamt Scaled
Der Schlössle-Vorplatz vor seiner Sanierung.
Foto: Stadtplanungsamt / Stadt Augsburg

Mit vereinten Kräften umgesetzt

Das Lechhauser Schlössle selbst wurde bereits in den vergangenen Jahren durch seinen damaligen Eigentümer modernisiert. Die Neugestaltung der Außenanlagen bildet nun den Abschluss des umfangreichen Gesamtprojekts, das in enger Abstimmung mit diesem umgesetzt wurde. „Dafür und auch für die gute Zusammenarbeit mit der Aktionsgemeinschaft Lechhausen sind wir sehr dankbar“, so Baureferent Gerd Merkle.
Die Neugestaltung des Schlössle-Vorplatzes ist Teil der städtebaulichen Sanierung des Stadtteils und eine wichtige Maßnahme aus dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) für Lechhausen, durch die der öffentliche Raum aufgewertet und die Aufenthaltsqualität verbessert werden sollen. Die Baumaßnahme wurde unter anderem mit Mitteln des „Schlössle“-Eigentümers und Mitteln aus dem Bund-Länder-Städtebau-Förderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ realisiert.