Obwohl der FV Illertissen beim Aufsteiger Ansbach mit 1:1(1:1) einen Punkt holte, muß man unterm Strich von zwei verlorenen Punkten sprechen. Vor allem in der Endphase des Spiels hatten die Illertisser mit einem Latten- und einem Pfostenschuss großes Pech.

Wenn man dann noch berücksichtigt, dass der 1:1 Ausgleich der Gastgeber ein Geschenk von Torhüter Malwin Zok war, dann ist das Endergebnis noch ärgerlicher. Bis dahin(27.)waren die Gastgeber noch nicht ein einziges Mal gefährlich vor das Illertisser Tor gekommen. Die Illertaler führten zu dem Zeitpunkt seit der 4. Minute mit 1:0. Hannes Pöschl war auf Pass von Fabio Maiolo und anschließender Verlängerung von Kai Luibrand durchgelaufen und traf zum 0:1. Dem FVI boten sich auch in der Folge immer wieder Möglichkeiten, doch er versäumte es, nachzulegen. Kai Luibrand und Hannes Pöschl hatten Möglichkeiten dazu. Dann der völlig überrschende Ausgleich durch Torjäger Patrick Kroiß, nachdem Torhüter Malwin Zok zu lange zögerte, prompt einen Gegner anschoß, dessen Querpass der Goalgetter zum 1:1 verwandelte. Drei Minuten später wäre es fast noch schlimmer gekommen, denn der Ansbacher Sven Landshuter konnte einen Schnitzer von Elias Herzig nicht nützen. Ausgleichende Gerechtigkeit, wenn man so will, als den Illertissern wenig später(35.) das gleiche Missgeschick passierte. Yannick Glessing und Gökalp Kilic liefen nebeneinder allein aufs Ansbacher Tor zu, doch das Abspiel von Glessing war so ungenau, dass Kilic den Ball nicht mehr ganz erreichte. Die zweite Hälfte legte Ansbach energisch los, die Illertisser konnten sich vorübergehend kaum mehr befreien. Das Spiel insgesamt verflachte aber etwas, erst in den letzten 20 Minuten nahmen die Illertisser das Heft wieder in die Hand. Das Führungstor lag mehrfach in der Luft, doch Fabio Maiolo traf mit einem Gewaltschuss nur die Latte(72.). Kento Teranuma vergab zwei Mal hintereinander, einmal(87.)sogar allein vor dem Tor.

 




Die Pechsträhne fand ihren Höhepunkt in der Schlussminute, denn Tim Bergmiller visierte aus wenigen Metern den Pfosten an. „Ich bin mit der Leistung der Mannschaft, nicht mit dem Ergebnis nach vielen guten Chancen, zufrieden. Wir haben die ersten 20-25 Minuten das Spiel kontrolliert und ich hatte nie das Gefühl, dass Ansbach gefährlich werden konnte. Trotzdem nehmen wir den Punkt gern mit“ lautete das Fazit von Trainer Holger Bachthaler.