Ein schönes Zuhause für Burma und Targa – Zoo Augsburg feiert die Eröffnung des neuen Elefantenhauses

Die Elefanten im Augsburger Zoo haben ein richtig schönes neues Haus bekommen. Heute wurde die Eröffnung gefeiert, noch ohne Burma und Targa.

2020-02-03-Elefantenhaus-28-von-76.jpeg- Ein schönes Zuhause für Burma und Targa - Zoo Augsburg feiert die Eröffnung des neuen Elefantenhauses Augsburg Stadt Bildergalerien Freizeit News Newsletter Zoo Augsburg Elefanten Elefantenhaus Eröffnung Zoo Augsburg | Presse AugsburgEin richtig schönes Haus für die Elefanten ist im Zoo Augsburg entstanden. Die Anlage passt sich wunderbar in die Landschaft am Siebentischwald ein. Da die Elefanten noch nicht umgezogen sind, ist das Haus noch komplett begehbar. Spatzen sind aber schon eingezogen und bringen mit lautem Getschilpe Leben in die Bude. Schildkröten verstecken sich im Pflanzengürtel zwischen Elefanten und Besuchern.

Zoodirektorin Frau Jantschke meinte: „Hoffentlich entdecken sie die unsere Elefanten nicht. Sonst spielen sie mit denen Handball„. Zäune und Gatter sehen sehr massiv aus. Dazu ein Zoo-Kurator: „Wenn einmal jüngere Tiere auf die Anlage kommen, treibt sie stetig der Wille zum Ausbruch an. Deshalb muss die Anlage wie ein Hochsicherheitstrakt gebaut sein. Unsere alten Damen Burma und Targa sind zufrieden, wenn sie hierbleiben dürfen“. Zierpflanzen in Reichweite der Elefanten werden mit dünnen Elektrodrähten geschützt. Alles Fressbare würden sie sofort abräumen. Die Wände sind in gefälligem Sichtbeton in Braun- und Grüntönen als Holzimitation gestaltet. Eine echte Holzverkleidung hätte keine Überlebenschance.

Zum heutigen Preopening waren neben den Vertretern der Sponsoren und Politik auch die Mitglieder des Fördervereins eingeladen worden. Der Verein hatte 900.000 Euro Spenden für die Realisierung des teuersten Bauwerks in der Geschichte des Zoo Augsburg  gesammelt.