Ein tolles Allgäu-Derby, aber die Memmingen Indians bezahlen Sieg in Füssen teuer

Mit 7:5 gewinnt der ECDC Memmingen eine hitzige Partie in Füssen und baut damit seinen Vorsprung auf Verfolger Deggendorf weiter aus. Milan Pfalzer verletzt sich schwer, er wird in dieser Spielzeit nicht mehr für die Indianer auflaufen können.

Füssens Torhüter Max Meier, rechts Memmingens Antti-Jussi Miettinen, der zum 2:0 trifft in dieser Szene

Begleitet von mehreren hundert Fans starteten die Indians in die Partie, in welcher Füssen die erste gute Gelegenheit hatte, als ein Puck nur Zentimeter am Memminger Pfosten vorbeirutschte. Nach nur vier Minuten gingen die Indians dann aber in Führung, ausgerechnet der Neuzugang Tim Richter erzielte bereits nach kurzer Zeit seinen Premierentreffer für das Team von Sergej Waßmiller. Die Partie war ab diesem Zeitpunkt relativ offen, beide Torhüter bekamen immer wieder gefährliche Schüsse auf den Kasten. Doch nur ein weiterer Treffer fiel in diesem Abschnitt, als Dennis Miller in Überzahl zum 2:0 verwerten konnte.

Im zweiten Drittel drückten die Gastgeber in der relativ gut besuchten kleinen Halle des BLZ aufs Tor der Indianer und wurden mit dem Anschluss belohnt (24.). Doch die Memminger erkämpften sich die Oberhand zurück und schlugen dann eiskalt zu. Julian Straub per Bauerntrick, Brad Snetsinger mit einem satten Schuss in den Winkel sowie Philipp Keil schraubten die Führung der Rot-Weißen auf 5:1, ehe Nadeau noch einmal für die Hausherren treffen konnte. Zu diesem Zeitpunkt war Angreifer Milan Pfalzer bereits auf dem Weg ins Krankenhaus. Der Angreifer verletzte sich schwer an der Achillessehne und wurde noch vor Ort operiert. Damit ist die Saison für den Memminger beendet.

Füssen kommt ran

Im Schlussabschnitt traf zuerst Snetsinger in Überzahl zum 6:2, ehe der EVF postwendend antworten konnte. Trotz Herausnahme des Torhüters bereits acht Minuten vor dem Ende, hielt die Memminger Abwehr um Torhüter Henne lange Stand, auch wenn sie zwischenzeitlich auf Dennis Neal verzichten mussten, der nach einem ungeahndeten Foul ebenfalls behandelt werden musste. Nach mehreren versteckten Fouls und weiteren Nickligkeiten wurde die Partie zu diesem Zeitpunkt phasenweise überhart geführt, was u.a. zu einer Boxeinlage von Niki Meier und seinem Füssener Kontrahenten Quirin Stocker führte, welche sich mehr als deutlich abzeichnete. Als dann wieder mehr Eishockey gespielt wurde, kamen die Ostallgäuer noch einmal auf 4:6 heran, ehe Brad Snetsinger per Empty Netter aus dem eigenen Drittel alles klar machte. Der fünfte Treffer der Gastgeber drei Sekunden vor dem Ende war da nur noch Ergebniskorrektur.

Ein Spiel, zwei verletzte Indianer

Bereits am Sonntag folgt das nächste Heimspiel für die Indians. Dann kommt mit dem EC Peiting ein weiteres sehr starkes Team in die Maustadt. Die Indians sind weiter Spitzenreiter der Oberliga-Süd, müssen sich nun aber mit weiteren Verletzten herumschlagen. Zusätzlich zur schweren Verletzung von Milan Pfalzer musste auch Dennis Neal, der kurzzeitig wieder aufs Eis zurückgekehrt war, nach der Partie noch ins Krankenhaus gebracht werden.

Tore: 0:1 (4.) Richter (Miller, Svedlund), 0:2 (18.) Miller (Svedlund, Miettinen/5-4), 1:2 (23.) Guth (Payeur, Eichberger), 1:3 (30.) Straub (Miller, Keil), 1:4 (31.) Snetsinger (Svedlund, Meier), 1:5 (32.) Keil (Miller, Neal), 2:5 (39.) Nadeau (Payeur, Stocker), 2:6 (43.) Snetsinger (Straub/5-4), 3:6 (43.) Meier T. (Velebny, Krötz), 4:6 (55.) Krötz (Velebny, Guth/6-5), 4:7 (57.) Snetsinger (ENG), 5:7 (60.) Vogl (Velebny, Payeur/6-5).

Strafminuten Füssen 10 +10 (Stocker), Memmingen 12 +10 (Meier)

mfr