Die Augsburger Bewerbung um den UNESCO Welterbetitel war erfolgreich. Das historische Augsburger Wassermanagement-System war mit seiner Trennung von Trink- und Brauchwasser in der Geschichte von jeher wegweisend. Dass Augsburg beim Wasserbau eine Vorreiterrolle hat, haben nun auch die Experten bestätigt. Das ausgeklügelte System der Lechkanäle, die wundervollen Prachtbrunnen, Wasserwerke und Wasserkraftwerke sprechen ohnehin klar für sich: Augsburgs Geschichte wurde über die Jahrhunderte hinweg vom Wasser geprägt. Am Sonntag, den 14. Juli findet ein zusätzlicher „kleiner Wassertrag“ statt. In den Historischen Wassertürmen am Roten Tor werden Führungen angeboten und die Regio Augsburg Tourismus GmbH organisiert eine Stadtführung zum Thema „Wasser in der Stadt – Augsburg UNESCO Welterbe“.

Wassertürme-am-Roten-Tor-links-St.-Ulrich-300dpi-Foto-Regio-Augsburg-T... Ein zusätzlicher „kleiner Wassertag“ - Augsburg zählt nun zum UNESCO Welterbe Augsburg Stadt Freizeit News Augsburg Augsburger Wassertage Rotes Tor UNESCO-Welterbe UNESCO-Weltkulturerbe Wasser | Presse Augsburg
Foto: Regio Augsburg Tourismus GmbH, Reinhard Paland

Das UNESCO-Komitee hat Augsburg nun den Titel, der zahlreiche Herausforderungen mit sich bringen wird, zugesprochen. Das System von Bauten und die dahinterstehende Idee der nachhaltigen Wassernutzung, auf das auch die Augsburger UNESCO-Bewerbung aufgebaut war, reicht von den Historischen Wassertürmen am Roten, über die Lechkanäle, der Kanustrecke am Eiskanal und diverser Kraftwerke bis zum Hochablass. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Augsburger Wassertage“ (jeden 1. Sonntag im Monat) warten viele dieser Denkmäler mit interessanten Programmpunkten auf die Besucher. Auf Grund des regen Interesses wird es am 14. Juli einen zusätzlichen „kleinen Wassertag“ geben und die Wassertürme am Roten Rot werden wieder ihre Pforten öffnen.

Im Rahmen von Führungen haben sowohl Einheimische als auch Touristen am Sonntag, den 14. Juli die Möglichkeit das Wasserwerk am Roten Tor, ein europaweit einzigartiges Wasserwerksensemble, zu besichtigen. Das größte – im Kern mittelalterliche – Augsburger Wasserwerk war vom frühen 15. Jahrhundert bis zum Jahr 1879 in Betrieb. Drei Wassertürme, zwei Brunnmeisterhäuser und das gemauerte Aquädukt, durch das bis heute der Lochbach strömt, sind ein europaweit einzigartiges Architekturensemble und ein herausragendes Denkmal städtischer Trinkwasserversorgung. Die Führung leitet über zahlreiche hölzerne Treppenstufen auch zu den Spuren des legendären reichsstädtischen Brunnenmeisters Caspar Walter. Nach seinen Skizzen entstanden die sechs Instruktionsgemälde im Kleinen Wasserturm. Die fortlaufenden Wasserturmführungen (Großer und Kleiner Wasserturm, Aquädukt und Brunnenmeisterhaus) beginnen bereits um 10.00 Uhr. Bis 16.00 Uhr erhalten die Besuchergruppen Einlass. Um 14.00 Uhr und um 15.00 Uhr beleuchtet der Vortrag „Was bedeutet der Welterbtitel“ die zahlreichen Herausforderungen, die diese Auszeichnung mit sich bringt. Das Handwerkermuseum, welches im unteren Brunnenmeisterhaus untergebracht ist, hat ebenfalls geöffnet. Zudem präsentiert die open-Air-Ausstellung „Artland“ auf den Hügel im Roten Tor-Park an ihrem letzten Veranstaltungstag am 14. Juli ein abwechslungsreiches Kunstprogramm.

Die Tourist Information am Augsburger Rathausplatz ist Startpunkt für die Stadtführung „Wasser in der Stadt – Augsburg UNESCO Welterbe“. Die Führung beginnt hier um 14.30 Uhr. Bei dieser Führung lernen Sie die historische Wasserwirtschaft kennen. Mehr als 150 Kilometer Kanäle und Bäche durchziehen die Stadt. Die ältesten Wassertürme Mitteleuropas stehen an der örtlichen Stadtmauer. Drei Monumentalbrunnen im Stil der italienischen Renaissance sprudeln im Stadtzentrum. Die Tour führt fußläufig vom Augustusbrunnen, durch das Lechviertel bis zum Wasserwerk am Roten Tor, wo die Stadtführung mit der Innenbesichtigung der Wassertürme endet.

Im Internet findet man das Programm unter www.augsburg-tourismus.de oder auf der UNESCO-Website der Stadt Augsburg unter www.wassersystem-augsburg.de

Programm am Sonntag, den 14. Juli:

Wasserwerk am Roten Tor: Großer und Kleiner Wasserturm

Eintritt: inkl. Programm: 5 Euro p.P./Kinder bis 16 Jahre 2 Euro p.P./Kinder bis 6 Jahre frei

  •  10 bis 16 Uhr durchgängig Wasserturmführungen
  • 14 und 15 Uhr Kurzvortrag „Was bedeutet der Welterbetitel?“

Handwerkermuseum (Beim Rabenbad 6)

Eintritt kostenlos » 10 bis 17 Uhr

Führung „Wasser in der Stadt – Augsburg UNESCO Welterbe“

  • Stadtführung: 12 Euro p.P./ermäßigt 10 p.P. (inkl. Innenbesichtigung Wasserwerk am Roten Tor „Großer u. Kleiner Wasserturm“ im Anschl.) » 14.30 Uhr: ab Tourist-Information am Rathausplatz
  • Begrenzte Teilnehmerzahl / Anmeldung erforderlich unter 0821-50207-23

Open-Air-Ausstellung „Artland“ auf den Hügel im Roten Tor-Park

  • 11.00 Uhr  Hui Chung Gong mit Irmgard Beyer
  • Ab 12.00 Uhr Raku-Brennen mit Roswitha Brandt
  • 14.30 Uhr Führung durch die Ausstellung
  • 15.30 bis ca. 17.30 Uhr „Die Erde will dich tanzen spüren“ – Dance Happening zum Zuschauen und Mitmachen – mit Sascha Kempter, Klang und Honigkakao (Support 5€)